Demenzprojekt

"Lichtblicke" Unser Projekt für Sie

Noch nie erreichten so viele Bürgerinnen und Bürger ein so hohes Alter wie heute. Noch nie waren Alter und Altwerden aber auch so individuell und bunt wie heute. Eine der großen Herausforderungen in diesem Zusammenhang ist Demenz.

Mit einem fortschreitenden demographischen Wandel nimmt die Zahl der demenzkranken Menschen zu. Immer mehr Familien, Nachbarschaften und Freundeskreise erfahren dies und sind davon betroffen.

  • weiterlesen

    Die Diagnose Demenz verändert das Leben des Betroffenen und dessen Umfeld grundlegend: Zunächst sind es nur Erinnerungslücken und Orientierungsschwierigkeiten, die für Irritationen sorgen. Im Laufe der Demenz verblassen ganze Lebensläufe, die eigenen Kinder werden nicht mehr erkannt, und häufig verändert sich die eigene Persönlichkeit.
    Demenz bezeichnet zunächst eine Veränderung im kognitiven/psychischen Bereich. Die meisten Menschen haben Schwierigkeiten, selbst und anderen gegenüber offen mit diesen Veränderungen umzugehen. Angst und Scham sind Gefühle, die viele Betroffene spüren. Verdrängung, Verschweigen und Verstecken führen häufig zum Rückzug in die eigenen vier Wände und zu schleichender Vereinsamung.

    Schon heute leben sehr viele Menschen mit Demenz – oftmals für die Öffentlichkeit unsichtbar – in deutschen Städten und Gemeinden. Die meisten von ihnen werden von Familienmitgliedern zu Hause betreut und gepflegt. Doch wer rund um die Uhr für ein Familienmitglied mit Demenz da ist, leidet unter dieser Belastung.

    Schöneck versteht sich als seniorenfreundliche Gemeinde, die sich um die Pflegebedürftigen und ihre Familien sorgt. Sie hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, die Lebenssituation von Menschen mit Demenz verbessern und stabilisieren und betreuende und pflegende Angehörige zu entlasten.

    Viele Angehörige versuchen, die Betreuung und Pflege zu Hause mit ihrem Berufsleben und eventuell der Kindererziehung zu vereinbaren. Hier stoßen sie irgendwann an die Grenzen des Machbaren, leiden unter Überlastung und der großen Verantwortung, die allein auf ihren Schultern lastet. (Quelle: „Lernwerkstadt Demenz“, Arnsberg)

Download

Kontakt

Keine Mitarbeiter gefunden.