Kanalsanierung in Schöneck - Januar 2022 bis April 2022

Kanalsanierung in Schöneck

Die Gemeinde Schöneck beabsichtigt in den Monaten Januar 2022 bis April 2022 die grabenlose Kanalsanierung diverser Kanalabschnitte im Gemeindegebiet. Dies betrifft im Ortsteil Kilianstädten die Weimarer Straße, Berliner Straße und die Straße „Gerngraben“, im Ortsteil Büdesheim werden in der Froschbachstraße und in der Straße „Schöne Aussicht“ punktuelle Sanierungen durchgeführt. 

Diese Sanierungen werden zur Abdichtung der bevorstehenden Kanäle und zur dauerhaften Gewährleistung der Standsicherheit und Betriebssicherheit erforderlich. Damit soll die Funktionsfähigkeit der Ortsentwässerung langfristig sichergestellt werden. Da die Arbeiten grabenlos von statten gehen sollen, kann auf den konventionellen Einsatz von Baumaschinen (Bagger) verzichtet werden. 

Lediglich der Zugang zu Schächten und Bauwerken der Kanalisation ist notwendig. Die Bauzeit reduziert sich mit diesem Verfahren auf wenige Tage und Stunden. Anwohner werden gebeten, während der Einbauphase der Schlauchliner den Wasserverbrauch auf ein mögliches Minimum zu reduzieren. Dies ist nur in der Zeit des Einbaus erforderlich und reduziert sich auf wenige Stunden. 

Der Einbautermin wird durch die Sanierungsfirma mittels Anwohnerinfo bekanntgegeben. Ein Zugang in die privaten Gebäude ist dazu nicht erforderlich, lediglich in Ausnahmefällen muss dafür das Grundstück zugänglich sein. 

In diesen Fällen wird dies dem jeweiligen Anwohner durch die beauftragte Firma mitgeteilt. Zur Vorbereitung der Sanierung werden die Kanäle mittels Hochdruck gereinigt. In Einzelfällen kann es im Zuge der Reinigung zu Rückstau kommen. Aus diesem Grund weist Herr Merget vom Fachbereich 3 darauf hin, dass die Funktion der Rückstausicherungen sicherzustellen ist.

Die Renovierung der Hauptkanäle erfolgt mit dem sogenannten Schlauchliningverfahren. Dabei wird durch die vorhandenen Schächte ein mit Harz getränkter Glasfaserschlauch in das Rohr eingezogen und mit Druckluft aufgestellt. Der Schlauch legt sich dabei an die Innenwandfläche der Rohre und wird mittels UV-Lichterkette ausgehärtet. Die Anschlussleitungen werden mittels Robotertechnik ausgefräst und mit speziellen Manschetten angeschlossen. Das entstehende Rohr im Rohr stellt die Dichtheit, Sicherheit und Betriebssicherheit des Systems wieder her. 

Auf Erd- und Bodenaushubarbeiten kann weitestgehend verzichtet werden, wodurch sich die zu erwartenden Baukosten stark reduzieren. Allerding ist der Schlauchlinereinbau nur bei bestimmten Wetterbedingungen umsetzbar, so dass es zu geringfügigen Verschiebungen in der Ausführung kommen kann. 

Auch Arbeiten am späten Abend oder (selten) in den Nachtstunden können hieraus resultieren. Während der Sanierung ist zudem durch das Öffnen der Schächte und durch das Austreten des Dampfes mit vorübergehenden Geruchsbelästigung zu rechnen. Es wird angestrebt, dies auf ein größtmögliches Minimum zu reduzieren. Eine Sanierung der privaten Hausanschlussleitungen ist grundsätzlich nicht vorgesehen.

Die Gemeinde Schöneck bittet alle Anlieger, während der Ausführungszeit darauf zu achten, dass die Kanalschächte innerhalb von zwei Metern rund um die Schächte freigehalten bzw. nicht zugeparkt werden. 

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass es während dieser Zeit zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen kommen kann.


Ansprechpartner:

Keine Mitarbeiter gefunden.