Willkommen


Arbeitskreis Asyl



Nachbarschaftshilfe Schöneck


Engagement Lotsen




Schöneck Rundwege


Zu Fuß oder Rad
in Schöneck

Senioren Fotogruppe Schöneck


M-net

Jetzt mit Highspeed
im eigenen Netz der
Gemeinde surfen

Internet & Telefonie


M-net
Telekommunikations


Klimaschutz

Hessenfinder.de

Hessenfinder

Hessenfinder.de

Findcity.de

Gemeinde Schöneck auf Findcity.de

Wetter Schöneck
Mehr Wetter


Seniorenreise der Gemeinde Schöneck vom 22.-27. Mai 2016 nach Schieder-Schwalenber

Auch in diesem Jahr konnte die Seniorenberatung der Gemeinde Schöneck wieder eine betreute Seniorenreise anbieten. Am frühen Sonntagmorgen starteten die Schönecker Seniorinnen und Senioren, begleitet von der Seniorenberaterin V. Kielmann-Heine und der ehrenamtlichem Mitarbeiterin E. Schäfer in Richtung Weserbergland.
Nach flotter Fahrt mit dem Busunternehmen Würz-Reisen erreichten die Reiseteilnehmer, nach einer Frühstückspause mit leckeren, selbstgebackenen Kuchen das erste Reiseziel, die Stadt Hann. Münden mit dem "Weserstein". " Wo Werra sich und Fulda küssen,.... bot der idyllische Platz am Tanzwerder einen ersten Eindruck vom Weserbergland und Gelegenheit für eine sonnige Mittagspause.

Das Domizil der diesjährigen Seniorenreise, das direkt am Schloss gelegene*** Superior Hotel Landhaus Schieder erreichte die Reisegruppe nach einer kurzweiligen Fahrt entlang der Weser mit freundlichen Dörfern, Fähren, mit Ausblicken auf den Reinhardswald und Solling-Vogler. Am Hotel wurden die Gäste schon von der Leitung und den Mitarbeitern mit einem leckeren Begrüßungstrunk erwartet. Nach dem Beziehen der komfortablen Zimmer und einem leckeren Abendessen wurde dann bei einem Lichtbildervortrag das Programm der Woche mit seinen Sehenswürdigkeiten vorgestellt.

Am Montag begleitete der "Zeremonienmeister des Fürsten zur Lippe" die Gäste durch den barocken Schlossgarten und erklärte die Besonderheiten des angrenzenden Englischen Gartens. War der Himmel zunächst bewölkt, lud anschließend der Schiedersee im Sonnenschein zu einer kleinen Mittagspause ein, bevor am Nachmittag eine Stadtführung des "Malerstädtchen Schwalenberg" mit seinen eindrucksvollen Fachwerkfassaden auf dem Programm stand.

Ab Dienstag begleitete der einheimische Gästeführer Fredie Röllke humorvoll, Anektodenreich und mit vielen Informationen zunächst zum Sühnekloster Abtei Marienmünster. Ein glücklicher Zufall bescherte hier bei einer Orgelprobe einen Eindruck von der imposanten Orgel. Über Lemgo mit seinem Schloss Brake führte der Weg dann zu den Externsteinen und dem Hermannsdenkmal. Nach so vielen Eindrücken freuten sich dann alle über eine Kaffepause am Schlossgarten in Detmold.

Am Mittwoch erkundete Fredie Röllke mit den Senioren die Porta Westfalica und Minden gab es Einblicke in den Dom mit der goldenen Tafel, die Schiffsmühle auf der Weser und besonders eindrucksvoll das Wasserstraßenkreuz. Für den Nachmittag hatten sich der Gästeführer und die Seniorenberaterin eine besondere Überraschung ausgedacht: in Hameln, vor dem bekannten Hochzeitshaus erlebten die Schönecker Senioren, umsonst und draußen, die Premiere des diesjährigen Musicals "Rats", welches die Geschichte des Rattenfängers von Hameln erzählt. Den Baron von Münchhausen bzw. seinen Wohnort Bodenwerder lernten die Reiseteilnehmer am Donnerstag kennen bevor es galt, die Stadt Hameln beim "Rattengang" zu entdecken.
Am Nachmittag lud der berühmte Kurort Bad Pyrmont noch zum Flanieren ein. Ein Schluck der verschiedenen Heilwasser im "Hyllige Born" und ein Stück unvergessliche Moortorte verlockte alle, die Reise zu verlängern. Am letzten Abend im Hotel verwöhnte die Mitarbeiter die Reisenden mit einem leckeren, üppigen Buffet,eh es hieß: Koffer packen- morgen geht es heim.

Am Freitag hieß es dann auch Abschied nehmen vom Hotel und seinen tollen Mitarbeitern und Dienstleistungen. Auf den Weg zurück nach Schöneck standen noch zwei Sehenswürdigkeiten auf dem Plan: der Besuch des Weltkulturerbes Schloss Corvey bei Höxter und er Besuch der Porzellanmanufaktur Fürstenberg. Noch einmal viele tolle Eindrücke und auf der Heimfahrt nach Schöneck waren sich alle einig: das Weserbergland ist einfach eine Reise wert¸ hier möchte man noch einmal hinfahren.


zum Vergrößern, Bild anklicken (0,5 MB)

Seniorenweihnachtsfeier am 3.12.2015 Rückblick

Zahlreiche Gäste konnte die Bürgermeisterin der Gemeinde Schöneck Frau Cornelia Rück und die Seniorenberaterin Veronika Kielmann -Heine bei der Seniorenweihnachtsfeier am 3. Dezember 2015 im Bürgertreff Schöneck – Kilianstädten begrüßen.

Viele bekannte aber auch neue Besucher hatten die Gelegenheit genutzt, einen gemütlichen Nachmittag mit vorweihnachtlichem Programm im netten Kreis zu verbringen. Zu Gast war in diesem Jahr wieder eine Kindergruppe aus der Kindertagestätte Waldwiese, die mit ihren vielen Klanginstrumenten eine „Tannenbaumgeschichte“ erzählte.
Nach der Ansprache des Vorsitzenden des Seniorenbeirats Alfred Erdelmeier stimmten die Freien Sänger Kilianstädten in den Adventsnachmittag ein. Pfarrer Dr. Merle für die evangelische Kirche  und Pfarrer Kowalczyk für die katholische Kirche übernahmen gemeinsam den besinnlichen Teil des Nachmittags.
Der Auftritt der Seniorentanzgruppe und der „Sweetys“ sowie das Tanzduo von „Dance & more“ zauberten winterliche Atmosphäre auf die Bühne des Bürgertreffs. Der Kinderchor der Freien Sänger Kilianstädten bildet dann mit frohen Weihnachtsliedern und hellen Kinderstimmen einen schönen Abschluss des Nachmittags.
In der Pause hatten die vielen Helferinnen und Helfer der AWO Schöneck und des DRK Kilianstädten und Büdesheim unterhalb der Bühne ihren Einsatz. Reibungslos wurden die Gäste mit Kaffee und Kuchen und Getränken bewirtet.
Im Rahmen des Nachmittags musste die Seniorenberaterin auch auf personelle Veränderungen in der Seniorenberatung aufmerksam machen: Frau Helga Schlörb verabschiedet sich aus ihrem langjährigen Dienst bei der Gemeinde Schöneck und wird sich ihren wohlverdienten Ruhestand mit ehrenamtlichen Engagement, als Engagementlotsin und Vorsitzende der AWO Kilianstädten versüßen.
Ihre Nachfolge tritt Frau Martina Herzig an, die bei dieser Gelegenheit den Schönecker Senioren vorgestellt werden konnte. 
Neben der jährlichen zentralen Weihnachtsfeier der Gemeinde für die älteren Mitbürger kümmert sich der Schönecker Seniorenbeirat gemeinsam mit der Seniorenberaterin auch über das Jahr hinweg um ein vielfältiges Programm für die Senioren. Mehr zum Seniorenprogramm ist auf der Homepage der Gemeinde Schöneck www.schoeneck.de nachzulesen.

Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (0,5 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (0,5 MB)

Wir tanzen wieder -   kleiner Rückblick vom 31.10.2015

Am Samstag, 31.10.2015 fand im Bürgertreff Schöneck – Kilianstädten eine  Tanzveranstaltung für Menschen mit und ohne Demenz, Angehörige und Freunde statt.
Die Veranstaltung wurde mit dem bekannten Projektteam Stefan Kleinstück und Tanzlehrer Hans-Georg Stallnig der Initiative "Wir tanzen wieder“;, durchgeführt, die deutschlandweit einmalig ist und auf vielen Kongressen, Tagungen und Veranstaltungen national und international Aufmerksamkeit erlangt hat.
Viele Gäste, jung und alt, Paare uns Alleinstehende ließen sich dann auch zum Tanzen, Singen, Schunkeln und „Kuscheln“ bewegen.
Spaß, Freude und Geselligkeit standen im Vordergrund und mit längst vergessenen Liedern und Rhythmen konnten die Besucher viele glückliche Momente erleben und Neues entdecken.
Eine gelungene Veranstaltung der Gemeinde Schöneck, Fachbereich Familie & Kultur und Senioren
in Kooperation mit dem Altenhilfezentrum der Vereinten Martin Luther und Althanauer Hospital Stiftung Hanau und dem Projekt „SowieDaheim“, die sicher mehr Besucher verdient hätte. Aber vielleicht klappt das ja beim nächsten Mal.

Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (0,5 MB)

Veranstaltung "Urlaub ohne Koffer 2015" – Rückblick vom 5.- 8. Oktober 2015

Das besondere Ferienangebot für ältere Menschen, denen das übliche Urlaubsangebot zu anstrengend ist und die es vorziehen, am Abend wieder im heimischen Bett zu schlafen, fand vom 5.- 8. Oktober 2015 im Dorfgemeinschaftshaus Oberdorfelden statt. Gespräche, Singen, Gedächtnistraining, gemeinsame, liebevoll selbst zubereitete  Mahlzeiten, Ausflüge – das sind nur einige Beispiele aus dem abwechslungsreich gestalteten Angebot der Ferienwoche „Urlaub ohne Koffer”.
In diesem Jahr konnten die Teilnehmer am Montag, gestärkt mit leckeren Kartoffelpuffern die Kelterei Rapps in Karben kennenlernen.
Eine Busfahrt brachte die Gruppe am Dienstag zur Käserei in Hungen. Hier konnte man nicht nur viel über die Käseproduktion, sondern auch die Bedeutung der Schafherden in der Wetterauer Hutungen erfahren.
Am Mittwoch mussten alle pünktlich zum Schulunterricht aus der Kaiserzeit im Hohaus-Museum in Lauterbach sein. Besonders die Erinnerungen an frühere, strenge Schulzeiten und die Sütterlinschrift erfreute die Senioren.
Zum Abschluss der Aktion hieß es am Donnerstag „Leinen los“. Mit dem Schiff konnte die Skyline Frankfurts vom Wasser aus entdeckt werden.

Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401

zum Vergrößern, Bild anklicken (1 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (1 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (1 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (1 MB)

Rückblick Seniorenausflug zur ESOC nach Darmstadt am 10.8.2015

Am Montag, 10. August 2015 starteten Schönecker Senioren zu einem Ausflug zur Europe Space Operations Centre = Europäische Weltraum Erkundungszentrale in Darmstadt.
Der von der Seniorenberatung und von Seniorenbeiratsmitglied
F. Karrenbrock begleitete Ausflug führte zunächst auf das Außengelände mit verschiedenen Modellen der Satelliten und anschließend zu den Kontrollräumen der einzelnen Missionen.
Hier wird in unterschiedlichen Programmen die weltweite nicht-militärische Kommunikation mit allen europäischen Satelliten gesteuert und überwacht.
Sie sind die Basis für dieses Navigationsprogramm, und ihre Hauptaufgabe ist eine Erdbeobachtungsmission -rund um die Uhr. Weltweit sind 2000 Mitarbeiter beschäftigt, davon 800 in Darmstadt, die die Interessen der 20 ESA - Mitgliedsländer koordinieren. Die Hauptaufgaben der ESA sind: Entdeckung des Weltraumes durch Satelliten und ihrer Kommunikation mit den weltweit installierten 10 Antennenanlagen. Erderkundung aus dem Weltraum durch Informationen der Satelliten über Ereignisse auf der Erdoberfläche wie Überschwemmungen, Waldbrände usw. Ortung aus dem Weltall. Neben Mobiltelefonie und Internet können Standpunkte auf der ganzen Erde durch satellitengestützte Navigation exakt realisiert werden. Kommunikation aus dem Weltall. Globale Informationen sind auf der Basis der Satellitenarbeit in alle Gebiete der Erde möglich Wege in den Weltraum. Eine eigene Infrastruktur für die Beförderung von Satelliten ins All sind die Basis der erfolgreichen Raketenprogramme (Vega-Sojus-Ariane) Leben im Weltraum. Europäische Astronauten waren seit 1983 erfolgreiche Forscher und Wegbereiter für zukünftige Arbeiten der ISS.
Die Besichtigung der ESA vermittelte das unumstößliche Gefühl, hier an der Entwicklung der Zukunft schnuppem zu können. Die Informationen waren eine Super - Bereicherung der menschlichen Neugier nach Wissen um die Entwicklung dieser Erde.
Nach so viel Technik lockte dann aber auch die Natur: Im Darmstädter Wald fanden die Teilnehmer in der „Fischerhütte“ zunächst ein leckeres Mittagessen (Forellen aus den hauseigenen Fischteichen) vor. Die herrliche Umgebung mit schattigen Plätzen lud anschließend noch zu kleinen Spaziergängen und den Besuch der Darmbachquellle ein. Schöneck, den 18. August 2015

Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (1 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (1 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (1 MB)

Seniorenreise vom 26. Mai bis 31. Mai 2015 nach Steinwiesen/Frankenwald

Das Obere Rodachtal mit der Gemeinde Steinwiesen war das Reiseziel der diesjährigen Seniorenreise der Gemeinde Schöneck. Im Herzstück des wildromantischen Naturparks Frankenwald, einem der schönsten Mittelgebirge Deutschlands fanden die Reiseteilnehmer, begleitet von der Seniorenberaterin und der ehrenamtlichen Mitarbeiterin Lori Schäfer aus Oberdorfelden im Aparthotel Frankenwald Quartier für ihr vielfältiges Reiseprogramm.
Bei den täglichen Ausflügen standen die Natur, die Kultur und Museen im Vordergrund, aber auch die gemeinsame Geselligkeit fand ihren Platz. Bereits auf der Hinfahrt wurde das Europäische Flakonmuseum in Kleintettau im Landkreis Kronach besucht: ein Museum, in dem sich alles ums Glas dreht. Die Besucher bekamen einen Einblick was sich in fünf Jahrtausenden Glasgeschichte alles getan, wie Glas überhaupt hergestellt wird und was sich alles Wunderschönes aus Glas machen lässt. Am Mittwoch lernten die Reisegruppe eine der schönsten und größten Festungsanlagen Deutschlands, die Festung Rosenberg kennen.
Steil über der Altstadt von Kronach erhebt sich die ehemalige Bambergische Bischofsburg und spätere Landesfestung auf dem Rosenberg. Nach einem Mittagsimbiss und einem Abstecher zum Kloster Banz bestiegen die Senioren das „frankenfloss“, um bei Kaffee und Kuchen den Charme des „Gottesgartens“ am Obermain in idyllischer Natur zu verbringen. Zwar war die Temperaturen etwas kühl, doch mühte sich der Schiffsführer und die musikalische Begleitung erfolgreich um gute Stimmung.
Am Donnerstag konnte die Stadt Bamberg mit seinem Weltkulturerbe im Sonnenschein erkundet werden. Einige besuchten auch den imposanten Domberg mit seinen geschichtsträchtigen Bauwerken. Bekannt wegen den dort ansässigen Brauereien und der Plassenburg lud die Stadt Kulmbach am Freitag ein.
Nach einem Stadtrundgang konnte sich die Reisegruppe in der Erlebnislandschaft „Kulmbacher Mönchshof“ neben dem Brauen auch ausgiebig, intensiv und unterhaltsam über das Thema Backen informieren. Von der Aussaat bis zum Brot und vom alten Ägypten bis ins hier und heute In den - hervorragend restaurierten - Gebäuden des alten Mönchshofs zeigt dieses Museum, wie seit tausenden Jahren Bier gebraut wurde und heute gebraut wird. Am Ende des Rundganges erwartete die Besucher eine Probe aus den Lagertanks der Museumsbrauerei und eine Brotprobe zur Verkostung.
Wie kaum eine andere Stadt vereint Coburg Kunst, Kultur und Geschichte. Hier gefiel am Samstag besonders der große Markt mit seinen zahlreichen Ständen und die Coburger Bratwurst.
Am Sonntag musste dann schon wieder die Heimreise angetreten werden, aber nicht ohne noch einmal eine interessante Zwischenstation zu machen: Die Amerikaner nannten es »Little Berlin«, dieses 50-Einwohner-Dorf am Ende der Welt, das wie sein großer Bruder in Berlin zum Symbol der deutschen Teilung wurde. Das Freilichtmuseum Mödlareuth ist ein Freilichtmuseum in dem einst durch die innerdeutsche Grenze geteilten Ort Mödlareuth. Das Museum bezieht einen Abschnitt des tatsächlichen Grenzabschnitts ein. Das Museum gibt in seinen Ausstellungsräumen einen Überblick über die Grenzsituation und die Schicksale getrennter Familien und Personen, die über die Grenze zu flüchten versuchten. Anlässlich des diesjährigen Jahrestags „25 Jahre Deutsche Einheit“ bildet der Besuch dem Abschluss der Seniorenreise.
Jetzt kann die Planung für die nächste Reise beginnen. Der „Norden“ soll es sein.

Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (1 MB)

Seniorenreise vom 18.-24. Mai 2014 in die Sächsische Schweiz

Am frühen Sonntagmorgen starteten die Schönecker Seniorinnen und Senioren in diesem Jahr in die Sächsische Schweiz. Nach flotter Fahrt mit dem Busunternehmen Würz-Reisen erreichten die Reiseteilnehmer, nach einer Frühstückspause mit leckeren, selbstgebackenen Kuchen und der „Bus-Würstchenpause“ am späten Nachmittag das „Parkhotel“, das Ferienzdomizil in Neustadt in Sachsen. Das freundliche *** Superior Hotel ist ein Privathotel mit modernem und frischem Ambiente und liegt ideal in der Ferienregion Sächsische Schweiz. Nachdem alle Zimmer bezogen und für „sehr gut“ befunden, das Essen probiert und als „lecker“ verspeist war, begab man sich früh zur Nachtruhe, denn eine aufregende Woche erwartete die Gruppe:
Am Montag stand der Besuch der „Bastei“, ein Stadtrundgang in Pirna, eine Schifffahrt mit einem Dampfschiff und der Besuch der Festung Königstein auf dem Programm. Begleitet vom „einheimischen“ Reisebegleiter Karl Pavlicec konnten die Schönheiten der Sächsischen Schweiz humorvoll, Anektodenreich und mit vielen Informationen bei strahlendem Sonnenschein entdeckt werden.
Die atemberaubenden Aus- und Einblicke beeindruckten alle.
Am Dienstag erkundete Karl Pavlicec mit den Senioren die Stadt Neustadt. Auch hier gab es einiges zu entdecken: den herrlichen Park, den Marktplatz mit der Postmeile, die Kirche und natürlich den Wochenmarkt.
Am Nachmittag, im schönen Örtchen Langenwolmsdorf, fanden alle Freunde des Kunsthandwerks ihr Ziel beim Kunsthandwerkhaus RATAGS und bei den Alpakas konnten die herrlichen Tiere, ihre Wolle und natürlich die daraus gefertigten Produkte bewundert werden.

Am Mittwoch hieß uns zunächst die Stadt Sebnitz willkommen: Bei einem Rundgang durch die Schaumanufaktur „Deutsche Kunstblume Sebnitz“ lernten wir die faszinierende Tradition der Sebnitzer Seidenblumenherstellung kennen. Das Haus ermöglichte sehr anschauliche Einblicke in die einzigartige Handwerkskunst und manch kunstvoll gefertigte Blume fand einen neuen Besitzer.
Weiter ging es mit dem Bus zum ´“Lichtenhainer Wasserfall“ mit einer Mittagsrast. Unmittelbar neben dem Gasthaus bildet der Lichtenhainer Dorfbach den bekannten, durch eine Stauanlage etwas verstärkten Wasserfall. Mit der historischen Kirnitschtalbahn begleiten wir dann auf etwa 8 Kilometern das Flüsschen Kirnitzsch auf seinem Lauf durch die bizarre Felsenwelt des Elbsandsteingebirges, vom Wasserfall nach Bad Schandau.
Hier war noch Zeit für einen Besuch der Kirche und eine Elbpromenade mit Kaffee und „Eierschecke“.
Ein weiterer Höhepunkt der diesjährigen Reise war sicher der Besuch der Landeshauptstadt Dresden. Auch hier lotste uns unserer Reiseleiter Karl zunächst mit dem Bus und anschließend im Spaziergang zu den Sehenswürdigkeiten Dresdens: Zwinger, Fürstenzug, Schloss, Frauenkirche und die Brühlsche Terrassen.
Nach anstrengendem Großstadtpflaster bei sommerlichen Temperaturen fand die Reisegruppe nachmittags dann am Schloss Pillnitz noch Entspannung und Schatten, ehe es zurück ins Hotel ging.
Am Freitag sollte es dann noch Meißen sein: Die Schokoladenmädchen von Meissen empfingen uns  im Foyerbereich der Erlebniswelt Haus Meissen. Im Anschluss führten sie uns durch die Schauwerkstätten und das Museum der Manufaktur und erzählten die Geschichte des Meissener Porzellans aus ihrer Sicht.
Für etwas Freizeit mit Bummeln und Einkaufen blieb dann noch Zeit in der Meissner Altstadt, eh es auch dann wieder zurück ins Parkhotel nach Neustadt ging. Da bleib noch Zeit zum Kofferpacken, für das Erlebnisbad „Mariba“ oder ein kleines Schläfchen. Den letzten Abend unserer Reise konnten wir mit einem musikalischen unterhaltsamen Programm zum Mitsingen, Schunkeln, Tanzen beschließen.

Am Samstag hieß es dann in aller Frühe Abschied nehmen von Neustadt und auch der Sächsischen Schweiz. Bei schönstem  Sonnenschein kam die Gruppe wieder in Schöneck an und trennte sich mit „bis zum nächsten Jahr, gelle!“

Schöneck, den 6.6. 2014
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (1 MB)

Demenzprojekt Lichtblicke und PC-Treff feierten Jubiläum Rückblick

Am und im Alten Schloss in Schöneck–Büdesheim, seit vielen Jahren Treffpunkt und Veranstaltungsort für Senioren in unserer Gemeinde, feierten am Mittwoch, 14. Mai 2014 das Betreuungsprojekt für Demenzkranke und der PC-Treff ihr zehnjähriges Bestehen.
Musikalisch umrahmt vom Ensemble "Greensleeves" der Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden nahmen zahlreiche Gäste an einer kleinen Feierstunde teil. An diesem „Nachmittag der offenen Tür“ wurden viele Erinnerungen an Menschen und erfolgreiche Aktivitäten, Informationen und Impulse für Interessierte präsentiert und auch das Engagement der vielen ehrenamtlichen HelferInnen gewürdigt.

Kreisbeigeordneter Matthias Zach und Bürgermeisterin Cornelia Rück lobten in höchsten Tönen die Arbeit der vielen ehrenamtlich tätigen Bürger in der Betreuung der Demenzkranken und bei der Organisation der PC-Kurse. Aus der Hand von Zach erhielten Margit Bohlender (Niddderau-Ostheim), Doris Kühne und Erika Mannl (beide Schöneck) den Ehrenbrief des Kreises ebenso wie Werner Fitzner (Schöneck), der "Vater" des PC-Treff. Im Rahmen der Veranstaltung wurde als besondere Ehrung an Frau Gudrun Otto-Nix das Bundesverdienstkreuz für ihre "über das normale Maß weit hinausgehendes ehrenamtliches Engagement in vielen sozialen Bereichen" vom Kreisbeigeordneten Matthias Zach verliehen.

Schöneck, Mai 2014
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (0,8 MB)

Seniorentanz- gemeinsam mit anderen aktiv sein - Freude an der Bewegung finden - 17. September 2013

Einmal im Jahr treffen sich Seniorentanzgruppen aus Schöneck und Nidderau, um miteinander unbekannte Tänze auszuprobieren und bekannte zu wiederholen.
Am Dienstag, 17. September 2013 hatte die Tanzgruppe der Gemeinde Schöneck den Fröhlichen Kreis aus Büdesheim und den Treff der Junggebliebenen aus Heldenbergen bei sich im Dorfgemeinschaftshaus zu Gast.
Die Regie führte die Seniorentanzleiterin Veronika Kielmann- Heine, die sich auch für die Fotos und die Technik verantwortlich fühlte.28 Tänzerinnen waren gekommen und erfreuten sich zunächst  an der liebevoll gedeckten Kaffeetafel. Nach dem Begrüßungswalzer „Vals Aquilda“ ging es weiter, Tanz für Tanz: im Block mal afrikanisch oder wie die Cowgirls  beim „Western zu dritt“, in der Gasse beim Radetzky Marsch oder immer Paarweise bei der „Ballerina“. Alle waren mit Freude dabei.

Neue Interessenten sind in allen drei Gruppen zum „Schnuppern“ und dann hoffentlich bleiben, herzlich willkommen.
Kontakt und weitere Informationen: Seniorenberatung der Gemeinde Schöneck, Veronika Kielmann-Heine, Telefon: 06187-9562401

Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (1 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (0,9 MB)

Seniorinnen und Senioren aus Schöneck und Niederdorfelden
gemeinsam auf Fahrt nach Wertheim
- 12. September 2013

Der Himmel war noch recht mit Wolken bedeckt, als sich die Seniorinnen und Senioren aus der Gemeinde Schöneck und der Gemeinde Niederdorfelden zum ersten Mal gemeinsam zu einem Ausflug auf den Weg machten. Nachdem alle Teilnehmer an ihren Haltestellen in die Busse eingestiegen waren, ging es mit flotter Fahrt nach Marktheidenfeld. Hier lag schon die „Franconia“ am Ufer und wartet auf die knapp 150 Gäste. An Bord wurde die Gruppe zunächst vom Schiffseigner Walter Sitzer auf die Fahrt eingestimmt. Frau Monika May, Mitglied des Gemeindevorstands in Schöneck und Frau Brunhilde Steul vom Gemeindevorstand aus Niederdorfelden begrüßten in Vertretung der Bürgermeister alle Mitfahrer und dankten der Seniorenberatung, dem Seniorenbeirat der Gemeinde Schöneck und dem DRK Büdesheim und Kilianstädten für Ihre Organisation, Unterstützung und Begleitung.
Mit fröhlichen Klängen des Alleinunterhalters und schönen Aussichten auf das Mainufer gelangte das Schiff mit seinen Passagieren, schon bald im Sonnenschein nach Wertheim. Gestärkt mit einem schmackhaften Mittagessen und nach einem spannenden Anlegemanöver, weil der Liegeplatz schon von einem großen Hotelschiff belegt war, konnten die Senioren dann endlich Wertheim entdecken. Während die einen mit dem „Bähnle“ den Ort erkundeten, machten sich viele andere mit den Stadtführern auf den Weg. Eine Gruppe erklomm auch den Burgberg und einige machten sich gleich auf die Suche nach interessanten Geschäften und netten Cafés. Zum Kaffeetrinken, Kuchen essen, auf einen Weißwein blieb aber auch für alle anderen noch Zeit. Im Sonnenschein lud der Wertheimer Marktplatz einfach zum verweilen und Bummeln ein.
Am späten Nachmittag wurde die Heimfahrt angetreten und zügig und komfortabel ging die Fahrt mit den Bussen der Firma Pfannmüller wieder nach Hause.
Ein letztes „Auf Wiedersehen“ im Bus und schon war ein interessanter und fröhlicher Ausflugstag zu Ende.
Die Senioren aus Schöneck und Niederdorfelden waren gemeinsam auf Fahrt- es hat allen, na ja- wahrscheinlich nur fast allen gut gefallen. Das kann man wieder machen, gelle?

Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (ca.1 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (ca. 1 MB)

Rückblick Sommerfest "Zu Gast in aller Welt" am Samstag, 24. August 2013 am Altenhilfezentrum

„Zu Gast in aller Welt“ waren Schönecks Seniorinnen und Senioren, die gemeinsam mit den Bewohnern des Altenhilfezentrums der Martin Luther Stiftung  am Samstag, 24. August 2013 das diesjährige Sommerfest feierten.

Nach der Andacht mit Pfarrer Rohleder eröffneten Herr Volker Klug, stellv. Geschäftsführer der Martin Luther Stiftung und Frau Cornelia Rück, Bürgermeisterin der Gemeinde Schöneck den bunten Nachmittag, der Besuchern und Bewohnern einige schöne Stunden bescherte.
Zunächst kamen Kaffee und Kuchen auf die Tische. Zunächst begeisterten die Schöneck Shufflers mit Square-Dance-Darbietungen und eine flotte Modenschau mit Kleidung und Trachten, moderiert vom Vorsitzenden des Ausländerbeirats, Klearchos Aliferis die Gäste.
Viele liebevoll gefertigte Produkte des Handarbeitsgruppe des Altenhilfezentrums fanden bei einer Tombola neue Liebhaber. Der Bücherflohmarkt des Heimbeirats und der Informations-Verkaufsstand des Eine-Welt-Laden sowie die Präsentation der Laternenkönigin fanden regen Zuspruch.
Leider war das Wetter der Veranstaltung am späten Nachmittag nicht mehr so vollgesonnen. Nach strahlendem Sonnenschein kamen Wolken, Regen und Sturm: aber die verbliebenen Gäste konnten die leckeren Speisen im Zelt genießen. Moussaka, Paella, Goulaschsuppe und Flammkuchen liessen sich alle noch gut schmecken und das Fest klang damit auch aus.
Auch in diesem Jahr ist es dem Altenhilfezentrum der Martin Luther Stiftung gemeinsam mit der Seniorenberatung der Gemeinde Schöneck wieder gelungen, einen gemütlichen Nachmittag mit ansprechenden Auftritten, leckerer Küche und vor allem ungezwungenen Begegnungsmöglichkeiten für Seniorinnen und Senioren zu organisieren. Unter Mithilfe vieler Mitarbeiter und ehrenamtlicher Helfer, die zum Gelingen beigetragen haben, gehört diese Veranstaltung damit zum festen Veranstaltungsprogramm in Schöneck.

Schöneck, den 11. Septmeber 2013
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (111 KB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (512 KB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (135 KB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (130 KB)

Rückblick Rosenfest am 4. Juni 2013 am Dorfgemeinschaftshaus Schöneck –Oberdorfelden

Am Dienstag, 4. Juni 2013 trafen sich Schönecker Seniorinnen und Senioren am Dorfgemeinschaftshaus Schöneck-Oberdorfelden, Weidenweg, um bei  Musik, Gedichten, Liedern und Tanz - rund um die Rose einen gemütlichen Nachmittag zu verbringen. Circa einhundert Gäste aus allen drei Ortsteilen waren der Einladung der Seniorenberatung der Gemeinde Schöneck gefolgt und konnten bei herrlichem Sonnenschein die verschiedenen Programmbeiträge genießen: die gelungene Vorführung der Hortkinder der Kindertagesstätte Oberdorfelden mit den Minipops des SVO, die musikalischen Beiträge der Gruppe An dro und den exzellenten Auftritt der Seniorentanzgruppe aus dem Dorfgemeinschaftshaus. Mit Mundartvorträgen sorgten Friedel Reidelbach und Doris Kühne für frohe Unterhaltung.
Auch Bürgermeisterin Conni Rück nutzte die Gelegenheit zu vielen Gesprächen mit den Gästen und dankte den vielen ehrenamtliche Helferinnen und Helfern, die mit ihren selbstgebackenen Kuchen und der tatkräftigen Hilfe wieder zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben.

Schöneck, den 17. Juni 2013
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (2 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (2,1 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (2,7 MB)

Rückblick Seniorenreise der Gemeinde Schöneck vom 26.-29. Mai 2013- nach Willingen im Sauerland

Dicke Regenwolken zogen übers Land, als sich die reiselustigen Schönecker Seniorinnen und Senioren am Sonntag auf den Weg ins Hochsauerland nach Willingen machten. Als alle Koffer verladen waren, startete die Reise zunächst Richtung Reinhardshain, denn hier war die traditionelle Frühstückspause eingeplant.
Gestärkt mit Kaffee und leckerem selbstgebackenem Kuchen ging es zunächst nach Frankenberg. Ein kleiner Spazierweg durch die Fachwerkstadt führt die Gruppe am bekannten Rathaus vorbei zum Mittagessen. Von Frankenberg erreichten wir nach gut eineinhalbstündiger Weiterfahrt das Reiseziel. Das Hotel Hochsauerland 2010 in Willingen erwartete uns bereits. Jetzt hieß es Zimmer beziehen, Koffer auspacken, die reizvolle Landschaft vom Balkon aus bewundern und zum ersten Mal das reichhaltige Abendbuffet probieren.
Am Montag startete die Gruppe zur Seilbahn, die die Gruppe in bequemen Kabinen zum 838 Meter hohen Ettelsberg brachte. Hier war es wohl recht windig, aber auch die Sonne ließ sich oft blicken, sodass doch vom Hochheideturm auch bemerkenswerte Ausblicke möglich waren. Nach der Einkehr in „Siggis Hütte“ mit Erbsensuppe im Glas traten wir die Talfahrt an. Bis zur Glasbläserei war es nur ein kurzer Weg. Der Glasmacher erklärte hier kompetent seine Kunst und manch schönes Andenken wanderte hier schon ins Reisegepäck. Der freundliche Nachmittag lud dann zum Kaffeetrinken im Straßencafe oder auch in der zum Café umgebauten Kirche „Don Camillo“ und zum Bummeln ein.
Dienstag war das Motto „Sauerlandrundfahrt“ – wir entdecken das Land der 1000 Berge. Mit dem Reiseleiter Herrn Trelle führte uns der Ausflug zunächst durch die sonnige Sauerlandlandschaft nach Brilon mit der Pfarrkirche St. Petrus und Andreas, dem Rathaus und dem Marktplatz. Nach der Mittagspause entdeckten wir die „Witwendörfer“ und gelangten bald zum „Kahlen Asten. Mit 841m Höhe, das Dach des Sauerlands finden sich hier neben dem Turm der Deutschen Wetterwarte vor allem für Naturliebhaber interessante Entdeckungen: Besenheide wächst hier in Mengen, dazu Heidelbeeren, Preiselbeeren, Wacholder und einige vereinzelte Birken, Weiden oder Ebereschen. Nach einem Abstecher zur Bobbahn hieß es dann aber Winterberg entdecken. An der Ruhrquelle vorbei führte die Fahrt dann durch die Medebacher Bucht zurück nach Willingen zur Mühlenkopfschanze.
Am Mittwoch war der Wettergott der Gruppe leider nicht wohlgesonnen, aber zunächst konnte die Gruppe ja in das Besucherbergwerk in Ramsbeck einfahren. Mit Helm und Kittel ausgestattet fuhr die Gruppe tief in den Berg und erfuhr viel Wichtiges über die Bergbautechnik und das Leben unter Tage im Erzbergwerk. Am Nachmittag sollten eigentlich die Bruchhäuser Steine entdeckt werden. Aber Regen und Nebel ließen dann den Besuch der Brauerei im Bruchhauser Schloss und dem Rosencafé sinnvoller und netter erscheinen.
Natürlich gehört auch die Besichtigung einer Talsperre zum Programm einer Sauerlandreise und so lernten die Schönecker Senioren am Donnerstag die Möhnetalsperre, das „Westfälische Meer“ bei einer Führung über die Sperrmauer und anschließender Schifffahrt kennen. Am letzten Abend der Reise vergnügte sich die Gruppe mit netten Vorträgen der Mitreisenden und dem Alleinunterhalter, der zum Singen, Schunkeln und Tanzen animierte. Dann war aber auch spätestes Kofferpacken angesagt, denn am Freitag brachte der Bus der Fa. Würz – Reisen die Teilnehmer wieder zurück nach Schöneck. Unterwegs sorgte ein Zwischenstopp in der Käserei Dülfershof, tief im Kellerwald gelegen für ein leckeres Mittagessen und allerhand Wissenswertes über die Käseherstellung.
Am Nachmittag erreichte die Gruppe dann wieder heimatliche Gefilde. Ein paar frohe, bewegte Tage liegen hinter den Teilnehmern. Neben den interessanten Ausflügen sorgten insbesondere die gute Hotelausstattung, das Schwimmbad, das üppige und reichliche Essen und die freundliche Gemeinschaft für eine erholsame Urlaubswoche.

Schöneck, den 17. Juni 2013
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (2,5 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (2,2 MB)

Rückblick Seniorensommerfest am 9. September 2012

Strahlender Sonnenschein begrüßte die Besucher des diesjährigen Seniorensommerfestes, das die Gemeinde Schöneck in Kooperation mit der Martin Luther Stiftung auf dem Gelände der Altenhilfeeinrichtung in Schöneck –Büdesheim feierte.
Nicht nur die Bewohner und Angehörigen aus dem Bereich der stationären Pflege und dem betreuten Wohnen waren der Einladung gefolgt. Auch viele Seniorinnen und Senioren aus den drei Ortsteilen Schönecks, zum Teil mit ihren Familien, suchten sich bereits zu Beginn der Veranstaltung ein schattiges Plätzchen, um an der Andacht von Pfarrer Rohleder teilzunehmen. Mit dem Motiv „Baum“, der Wurzeln hat und Früchte trägt lud er die Gäste zum Gebet, Gesang und Einkehr ein.
Als Hausherr der Einrichtung begrüßte anschließend Herr Volker Klug gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Gemeinde Schöneck, Frau Conni Rück die Anwesenden und hoben die gute Kooperation zwischen Gemeinde Schöneck und Altenhilfezentrum hervor.
Der Nachmittag gestaltete sich dann auch sehr kurzweilig und unterhaltsam. Vor der zum Thema „ Landleben“ liebevoll dekorierten Kulisse sorgte der Alleinunterhalter „Bucky“ mit alten Schlager und Volksliedern für frohe Stimmung und animierte die Gäste zum Mitsingen und Schunkeln. Leckere Torten der Landfrauen Marköbel und saftiger Blechkuchen von der Martin Luther Stiftung machten das Kaffeetrinken zu einem wahren Genuss.
Die Kinder aus der Kindertagesstätte Kirchgasse erfreuten die Besucher mit einer musikalischen „Drachengeschichte“ und die Kinder und Jugendlichen vom SKV Büdesheim, Dance & more beeindruckten mit ihren perfekten Tänzen zu mitreißender Musik.
Ein besonderer Leckerbissen war die bereits traditionell angebotene Modenschau des DRK – Kleiderladens. Bewohner der Einrichtung und Damen aus der Seniorentanzgruppe Oberdorfelden führten fesche, freche Landmode vor.
Damit das leibliche Wohl nicht zu kurz kam, servierte die Küche herzhafte „Landküche“: Flammkuchen, Gulaschsuppe, Ofenkartoffeln und ein leckeres Kräutersüppchen.
Den Höhepunkt der Veranstaltung bildete der Auftritt des Tanzsportclubs Main-Kinzig-Schwarz-Gold Hanau e.V. . In alten Kostümen und getanzt nach Evergreens, die allen Besuchern noch bekannt waren, wurden acht alte Tänze aus dem Anfang des Jahrhunderts vorgestellt.
Mit der Vorführung des Galopps, dem „Rausschmeißer“ bei früheren Tanzveranstaltungen näherte sich das Fest dann auch seinem Ende. Mit Liedern zum Mitsingen wurden die Gäste verabschiedet. Ein herzliches Dankeschön gab es noch für alle Mitwirkenden und Helferinnen und Helfer und das Aufräumen musste beginnen

Schöneck, den 19. September 2012
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (4 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (5 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (1 MB)

Seniorenausflug am 16. August 2012 nach Bad Brückenau

Auf den Spuren von Bayernkönig Ludwig I. wandelten die Seniorinnen und Senioren aus Schöneck, die der Einladung der Gemeinde Schöneck zum diesjährigen Seniorenausflug gefolgt waren. Besonders alle, denen ein Ganztagesausflug zu beschwerlich ist, freuten sich auf einen interessanten Nachmittagsausflug in netter Gesellschaft.
Nach einer flotten Fahrt durch die reizvolle Landschaft zunächst in den äußersten Zipfel des Main-Kinzig –Kreises gelangte man bei herrlichem Sonnenschein in das Staatsbad. Hier erwarteten die Gruppe bereits die Gästeführer, die bei einem Rundgang die Sehenswürdigkeiten präsentierten.  Seit über 250 Jahren zählt Bad Brückenau zu den beliebtesten bayerischen Heilbädern. Ursprung dieser Tradition sind die Heilquellen, die ca. 3 km vom Stadtzentrum entfernt im Sinntal gefasst wurden.
Die Spuren des berühmtesten Gastes, König Ludwig I. von Bayern, sind bis heute allgegenwärtig. Seine imposanten, historischen Gebäude reihen sich in der eleganten, barocken Parkanlage aneinander. 
Bei einem Besuch der „Heilwasserlounge“ konnten alle  Heilwasser probiert werden, die neben Gesundheit auch Schönheit und Jugend versprechen.
 Beim anschließenden Kaffeetrinken im Dorint-Hotel, das im Jugendstil errichtet ist, nutzten alle die Möglichkeit zum Plaudern mit Bekannten oder Teilnehmern aus den anderen Ortsteilen, die man lange nicht gesehen hatte. Waren auch die Kuchenstückchen nicht ganz so groß, entschädigte der „königliche Rahmen und der Alleinunterhalter mit Melodien aus den 50er – Jahren für gute Laune.  Mit einem „Wunschkonzert“ konnte er noch  viele Herzen erfreuen.
Von König Ludwig I. sagt man, er wäre 27 mal zur Sommerfrische in Bad Brückenau gewesen, viele Teilnehmer waren zum ersten Mal da. Auch für die Bürgermeisterin der Gemeinde Schöneck, Frau Cornelia Rück war es der erste Besuch in Bad Brückenau und der erste Ausflug mit den Senioren in dieser Funktion. So konnte sie hier nach einer freundlichen und warmherzigen Begrüßung die Gelegenheit nutzen, mit vielen Senioren ins Gespräch zu kommen und für eine Reihe der Teilnehmer war es die erste persönliche Begegnung mit der Bürgermeisterin.
Aber auch der Sonnenschein im Park, die duftenden, gepflegten Blumenrabatten und die vielen Bänke luden noch nach draußen ein.

Am späten Nachmittag ging es mit einem herzlichen Dankeschön an die Begleitung vom Deutschen Roten Kreuz und dem Seniorenbeirat und dem obligatorischen Gruppenfoto dann wieder Richtung Schöneck .

Schöneck, August.2012
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (2,6 MB)

Seniorenreise vom 13. – 19. Mai 2012 an die Mecklenburger Seenplatte

Für die bunt gemischte Seniorengruppe von Schönecker Seniorinnen und Senioren begann die Reise am Sonntag mit dem Beladen und Besteigen des Reisebusses der Fa. Würz–Reisen.
Reiseziel war die Plau am See. Die doch recht weite Anreise wurde mit einer Kaffeepause, wieder mit leckerem selbstgebackenem Kuchen von Eleonore Schäfer, versüßt und nach flotter Fahrt durch Thüringen, an Potsdam vorbei, konnten die Reiseteilnehmer am späten Nachmittag die Zimmer im Strandhotel beziehen. „Westliches Tor zur Mecklenburgischen Seenplatte“ - so bezeichnet man gern die 1. Plauer Seebrücke mit dem Strandhotel Plau am See. Seine ruhige und doch zentrale Lage in der wald- und seenreichen Gegend ließen auch die Seniorenreise zu einem Erlebnis werden.
Bei einer Fahrt mit der Tschu-Tschu-Bahn wurden am Montag die Sehenswürdigkeiten von Plau entdeckt: eine Rundfahrt durch den Ort mit seiner imposanten Hubbrücke, ein Bummel am Elde-Kanal, ein leckeres Mittagessen im Fischhaus und am Nachmittag ein Besuch der Imkerei. Hier wurde nicht nur alles Wichtige über die Bienen, die Imkerei und den Honig vermittelt, sondern auch eine Verkostung mit Köstlichkeiten aus Honig stand auf dem Programm.
Am Dienstagmorgen machte sich die Reisegruppe auf den Weg nach Karow. Hier warteten drei Kremser mit Hafllingerpferden,
die mit der Gruppe einen Ausflug in den Müritznationalpark unternahmen. Nach einem zünft igen Picknick ging es zurück zum Ausgangspunkt der Kutschfahrt und dann mit dem Bus in die Fritz-Reuter- Stadt Stavenhagen. Auf dem sonnigen Marktplatz begrüßte die Museumleiterin und informierte über den bekannten niederdeutschen Dichter in kompetenter und verständlicher Form. „Wat den einen sin Uhl is den annern sin Nachtigal“, getreu diesem Zitat von Fritz Reuter verlief auch der weitere Nachmittag: Museumsbesuch, Rundgang durch den Schlosspark, Bummeln, Einkaufen und Kaff eetrinken mit leckerer Torte und großen Eisbechern bevor die Fahrt zurück ins Hotel angetreten wurde.
Dicke Wolken und kühler Wind begleiteten zunächst die Schönecker Reisegruppe am Mittwoch bei ihrer Fahrt über die großen Seen bis zur Müritz und in die Stadt Waren. Dem Reiseführer Udo Kling gelang es jedoch mit fröhlicher Begleitung viel Interessantes über die Region und im Besonderen über die Sehenswürdigkeiten der Stadt Waren, der Perle der Müritz, beim gemeinsamen Stadtbummel zu erzählen. Auch dieser Tag ging leider wieder viel zu schnell vorbei, und der Abend wurde mit einem köstlichen Abendessen im Hotel beschlossen. Wenn man an die Mecklenburger Seenplatte fährt, sind auch Schlösser ein absolutes Muss für Touristen. So stand am Donnerstag der Besuch der Stadt Rheinsberg mit ihrem Schloss auf dem Programm. Bei einer Schlossführung konnten die prachtvollen Räume besichtigt werden, und der anschließende Bummel durch den Schlosspark ließ den Glanz der Zeiten von Friedrich dem Großen erahnen. Den Nachmittag nutzten die Senioren um auf den Spuren von Kurt Tucholsky zu wandern, der 1911 in Rheinsberg weilte und hier die später auch verfilmte Erzählung „Rheinsberg -Ein Bilderbuch für Verliebte“ verfasste. Wer es lieber etwas „handfester“ wollte, konnte bei der Fa. Carstens Keramik traditionelle Keramikgegenstände bewundern oder auch erwerben und als Mitbringsel einpacken.
„Lauter Trakehner, von hundert läuft eener - wenn Du Glück hast, ist es deener“ – davon wollte sich die Gruppe am Freitag beim Besuch des Gestüts Ganschow überzeugen. Mit 300 Pferden, Trakehnern und Mecklenburgern gehört das Gestüt zu einem der größten in Mecklenburg-Vorpommern. Bei dem Rundgang wurden nicht nur preisgekrönte Zuchthengste, sondern auch verschiedene Mutterstuten mit ihren Entzückenden Fohlen präsentiert. Die großen Herden auf den Weiden, die Begegnung mit den Tieren und die beeindruckende Hofanlage war ein besonderes Erlebnis für die Reisegruppe, und nach einer deftigen Erbsensuppe fuhr man zurück nach Plau: Die einen, um noch ein wenig im Ort zu bummeln, die anderen, um im Hotelschwimmbad noch ein paar Bahnen zurückzulegen.
Dann hieß es auch schon Koffer packen, und nach einem unterhaltsamen Abend mit Akkordeon, Tanz und gemeinsamem Singen, hieß es zum letzten Mal „Gute Nacht Plau“. Am frühen Morgen des Samstags, nach reichhaltigem Frühstück und dem Gruppenfoto, trat die Gruppe die Heimreise nach Schöneck an. Bei herrlichem Sonnenschein war die Rückfahrt ein wahres Vergnügen, und nach zwei Pausen und etlichen Kilometern trafen die Seniorinnen und Senioren am späten Nachmittag wieder in Kilianstädten, Oberdorfelden und Büdesheim ein.
Eine fröhliche Woche mit vielen neuen Eindrücken liegt nun hinter der Gruppe, und beim Nachtreff en im August werden sicher wieder viele Erinnerungen aufgefrischt und Pläne für das nächste Jahr geschmiedet. Hat da schon jemand „Allgäu“ läuten hören? Da halten wir es wieder mit Fritz Reuter: „Nimm Di nicks vör, denn sleiht Di nicks fehl!“ – Auf jeden Fall erst später, gelle?

Schöneck, Mai.2012
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (2,2 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (2,5 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (3,0 MB)

„Tagesausflug nach Weilburg am 19.04.2012"

Die Ausstellung der Terrakotta-Armee in Weilburg an der Lahn, die weltweit größte Präsentation dieses UNESCO Weltkulturerbe außerhalb von der Volksrepublik China war das erste Ziel der Seniorengruppe aus Schöneck. Mit kompetenter Führung konnten hier die Möglichkeit originalgetreue Duplikate von Terrakotta-Soldaten, Kriegern, Pferden, den beeindruckenden Streitwagen und Waffen bewundert werden. Nach einem gutbürgerlichem Mittagessen in der Weilburger Altstadt stand die Besichtigung des Weilburger Schlosses auf dem Programm.
Die Vierflügelanlage des im 16. Jahrhundert erbauten Renaissance-Schlosses wurde zu Beginn des 18. Jahrhunderts zu einer stattlichen Residenz mit zahlreichen Nebengebäuden erweitert. Mit seinen repräsentativen Innenräumen sowie dem barocken Garten vermittelt die Anlage anschaulich die höfische Lebenskultur.
Im Schlossgarten entdeckten dann einige Teilnehmer aus Büdesheim „Ihren Brunnen“, der bis Ende der 1960er-Jahre vor dem Büdesheimer Schloss gestanden haben soll. Nach Kaffee und Kuchen ging es durch die herrliche Landschaft, vorbei an dem hoch oben liegenden Schloss Braunfels wieder zurück nach Schöneck.

Schöneck, 19.04.2012
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (2,7 MB)

„Seniorenweihnachtsfeier am 03.12.2011 Rückblick"

Gut 150 Gäste konnten der Vorsitzende des Seniorenbeirats Alfred Erdelmeier und die Seniorenberaterin Veronika Kielmann -Heine bei der Seniorenweihnachtsfeier am 3. Dezember 2011 im Bürgertreff Schöneck – Kilianstädten begrüßen. Nachdem die Freien Sänger Kilianstädten die Veranstaltung musikalisch eröffnet hatten, gingen die Erste Beigeordnete der Gemeinde Schöneck, Frau Dr. Barbara Neuer – Markmann, sowie Herr Pfarrer Rothenberg und Herr Pfarrer Kowalzyk Pfarrerin in ihrem Grußwort auf die Bedeutung des Weihnachtsfestes ein.

In der Pause hatten dann die vielen Helferinnen und Helfer der AWO Schöneck und des DRK Kilianstädten und Büdesheim unterhalb der Bühne ihren Einsatz.Reibungslos wurden die Gäste mit Kaffee und Kuchen und Getränken bewirtet.Die Gäste konnten ein besinnliches vorweihnachtliches Programm erleben. Zu Gast waren dieses Mal eine Kindergruppe aus der Kindertagestätte Waldstraße, die Seniorentanzgruppe „Fröhlicher Kreis“ aus Büdesheim, die „Sweeties“ und die „Red Kids“ von Dance & more/SKV Büdesheim und der Posaunenchor der Ev.Kirchengemeinde Kilianstädten-Oberdorfelden. Sie verbreiteten mit Ihren Beiträgen fröhliche vorweihnachtliche Stimmung. Nach den Auftritten dankte die Seniorenberaterin allen Helfern und Mitwirkenden und wünschte ein gesegnetes Weihnachtsfest. Neben der jährlichen zentralen Weihnachtsfeier der Gemeinde für die älteren Mitbürger kümmert sich der Schönecker Seniorenbeirat gemeinsam mit der Seniorenberaterin auch über das Jahr hinweg um ein vielfältiges Programm für die Senioren. Mehr zum Seniorenprogramm ist auf der Homepage der Gemeinde Schöneck www.schoeneck.de/ nachzulesen.

Schöneck, 12.12.2011
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (1,7 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (1,6 MB)

„Wir waren im Urlaub – ohne Koffer“ Rückblick

Vom 11.-14. Oktober 2011 wurden von der Seniorenberatung der Gemeinde Schöneck tagsüber Freizeitmöglichkeiten für ältere Menschen angeboten, denen übliche Urlaubsangebote zu an-strengend sind und die es vorziehen, am Abend wieder im heimischen Bett zu schlafen.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden auf Wunsch morgens von zu Hause abgeholt und abends wieder zurück gebracht.
Gespräche, gemeinsame Mahlzeiten, Singen und Tanzen und Ausflüge gehörten wieder zu dem abwechslungsreich gestalteten Angebot der Ferienwoche „Urlaub ohne Koffer“.

Nach leckeren, selbstgemachten Kartoffelpuffern mit Apfelmus im Dorfgemeinschaftshaus Oberdorfelden wurde am Dienstag das Puppenmuseum in Hanau-Wilhelmsbad besucht. Nach einer interessanten Führung über die „Geschichte der Puppe“ konnten sich alle Teilnehmer noch im alten Fürstenbahnhof „Zum Wilhelm“ bei Kaffee und Kuchen stärken.
„Schöne Schuhgeschichten“ erlebten die Urlauber beim Besuch des Lederwarenmuseums in Offenbach und leckere hessische Spezialitäten wurden in der „Käsmühle“ zum Mittagessen serviert. Der Besuch des Keltenmuseums auf dem Glauberg, die herrliche Aussicht über die Wetterau und das spätsommerliche Wetter sorgten für einen weiteren schönen Urlaubstag. Am Freitag, dem letzten Tag der Aktion standen ein Besuch in der Apfelkelterei Höhl, ein Mittagessen im Restaurant „Zafferano“ und ein fröhlicher Tanznachmittag im Dorfgemeinschaftshaus auf dem Programm.
Auch diesmal waren wieder genügend helfende Hände dabei, sodass auch gehbehinderte Leute ohne Weiteres mitgehen konnten. Viele schöne Stunde wurden gemeinsam verbracht und alle freuen sich schon auf den nächsten Urlaub – ohne Koffer.

Schöneck, November 2011
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (2 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (2 MB)

Seniorenausflug am 22.9.2011 nach Rüdesheim

Der diesjährige Ausflug, an dem 160 Seniorinnen und Senioren aus der Gemeinde Schöneck teilnahmen, führte die Gruppe zunächst nach Rüsselsheim am Main. Nach der knapp 1,5-stündigen Busfahrt bestieg dort die Schönecker Reisegruppe das bekannte Ausflugsschiff „MS Franconia“.
Ca. vier Stunden ging es Mainabwärts durch die Schleuse zur Mainmündung. Auf dem Rhein dann weiter, mit einer Panoramafahrt am Main und Wiesbaden - Biebrich vorbei. Der Rheingau-Riesling-Route folgten wir dann bis Rüdesheim. Während unseres Aufenthaltes auf dem Schiff gab es ein leckeres Mittagessen, Interessantes vom Schiffsführer Herrn Sitzer zur Landschaft und Musik mit vom Alleinunterhalter.
Nachdem sich auf dem Schiff die Gruppen für die verschiedenen Aktivitäten gebildet hatten, begann der Landgang in Rüdesheim. Wer Lust hatte, konnte Rüdesheim auf "eigene Faust erkunden" oder sich für einen "Stadtrundgang mit Weinprobe" im urigen Weindepot "Querfeldein" entscheiden. Viele entschlossen sich für die Fahrt zum Niederwalddenkmal mit der Seilbahn. Gemeinsam ging es zur Talstation und nach einer herrlichen Fahrt nach "Oben" konnte man die schöne Aussicht genießen.
Auch das "Musikkabinett" lockte einige Teilnehmer an und wer den "Winzerexpress" gebucht hatte, lernte Rüdesheim und seine Weinberge einmal aus dieser Perspektive kennen, ehe das Bähnchen die Teilnehmer bis zum Busparkplatz brachte.
Von hier aus ging es mit zügiger Fahrt wieder Richtung Schöneck und zum Abendessen waren alle wieder daheim.
Zum Gelingen des Ausflugs, der bei herrlichem Sonnenschein wohl alle Gäste erfreute, haben die Mitglieder des Seniorenbeirats der Gemeinde Schöneck, das DRK Kilianstädten und Büdesheim mit Hilfe und Unterstützung wieder engagiert beigetragen.
Wir sagen "Danke schön".

Schöneck, September 2011
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken (2 MB)

zum Vergrößern, Bild anklicken (2 MB)

Sommerfest am 03. September 2011

"Mit allen Sinnen genießen" Rückblick

Bereits zum zweiten Mal feierten die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde Schöneck gemeinsam mit den Bewohnern des Altenhilfezentrums der Martin Luther Stiftung in Schöneck - Büdesheim ihr Seniorensommerfest.

Bei herrlichem Sonnenschein wurde die Veranstaltung von Herrn Volker Klug, Martin Luther Stiftung und Frau Bärbel Neuer - Markmann, 1. Beigeordnete der Gemeinde Schöneck im Hof eröffnet. Hier hatten sich schon zahlreiche Besucher eingefunden. Sie waren bereits zuvor von Pfarrer Rohleder mit einer Andacht in den Tag eingestimmt worden.
Mit dem Sommerfest organisiert die Martin Luther Stiftung in Kooperation mit der Seniorenberatung der Gemeinde Schöneck eine Begegnung, damit Jung und Alt aus den Ortsteilen mit den Bewohnern des Altenhilfezentrums in Kontakt kommen. Auch in diesem Jahr hatten die Leitung der Einrichtung, Frau Christiane Schulze und die Seniorenberaterin der Gemeinde Schöneck, Frau Veronika Kielmann - Heine ein unterhaltsames Programm zusammengestellt. Ein engagiertes Team freiwilliger Helfer und Helferinnen, insbesondere vom DRK Büdesheim und Kilianstädten, der AWO Schöneck und aus dem Seniorenbeirat begleitetete die Seniorinnen und Senioren durch den Tag. Mit einer Darbietung "Unser Tag im Kindergarten" erfreuten die Kleinen aus der benachbarten Kindertagesstätte Löwenzahn zunächst die Gäste. Für die mitwirkenden Kinder gab es danach zunächst ein leckeres Eis und dann konnten sie als erste den Sinnesparcours "Märchen" des Spielmobils der Gemeinde Schöneck entdecken. Hier wurde auch mit Spiel - und Bastelangeboten Gelegenheit gegeben, dass Alt und Jung miteinander Spaß haben. Für die erwachsenen Gäste hatte das Bistro dann auch schon das Mittagessen vorbereitet und parallel dazu konnte bereits der Verkaufsstand des Handarbeitstreffs oder der Informationsstand des neuen ambulanten Pflegedienstes der Martin Luther Stiftung besucht werden. Zum weiteren Programm des Nachmittags trugen die Tanzdarbietung des Fröhlichen Tanzkreises aus Büdesheim und der Auftritt der Swing Company Büdesheim bei.
Ein besonderer Höhepunkt war die Modenschau des DRK - Kleiderladens in Schöneck - Büdesheim, moderiert von Bernd Reuter. Mit netten Anekdoten und flotten Beschreibungen stellte er die "Models" vor, die preiswerte und modische Kleidung präsentierten.

Mit bekannten Swing-Stücken und Gesang der Swing Company klang die Veranstaltung am frühen Abend aus.

Schöneck, 12. September 2011
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 /9562- 401


zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

Seniorenausflug am 15. Mai 2011

Typisch Schwarzwald- Seniorenreise der Gemeinde Schöneck nach Bräunlingen/Schwarzwald

Die Sonne sollte scheinen- und so war es auch: Ein blauer Himmel lachte über Schöneck, als am Sonntag, dem 15. Mai 2011 die Reiseteilnehmer an den Haltestellen in den drei Ortsteilen den Reisebus der Fa. Würz - Reisen bestiegen.
Reiseziel war die Zähringerstadt Bräunlingen im Südschwarzwald. Die Hinfahrt wurde bereits mit einer Kaffeepause mit selbstgebackenem Kuchen von Eleonore Schäfer versüßt und nach einer Mittagspause mit leckeren Würstchen erreichte die Gruppe nach flotter Fahrt am späten Nachmittag das "Hotel Lindenhof". Direkt neben der Kirche gelegen stehen das Stamm- und Gästehaus, in dem die Seniorinnen und Senioren ihre reservierten Zimmer vorfanden.
Am Montag lernte die Gruppe ihren Urlaubsort bei einer Führung "Auf den Spuren der Zähringer" näher kennen und das Bier der ortsansässigen "Löwen-Brauerei" bei einer Verkostung schätzen.
Am Nachmittag nutzten viele die Möglichkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln die nahe gelegene Stadt Villingen zu erkunden. Dank der Konuscard, die die unentgeltliche Nutzung des Nahverkehrs erlaubt und der Unterstützung des Hotelchefs mit seinem Kleinbus gelangten alle recht bequem an ihr Ausflugsziel und wieder heim ins Hotel.
Die "Daheimgebliebenen" hatten derweil die Zeit für eine Wanderung auf dem "Heckenerlebnispfad" oder zumindest in dessen Umgebung genutzt.
Die touristischen Höhepunkte des Schwarzwalds erlebt man am besten bei einer Busrundfahrt und so startete der Bus am Dienstagmorgen mit dem Gästeführer Engelbert Schütz. An der Wutachschlucht vorbei ging es zunächst durch das Steinertal Richtung Rothaus mit einem kurzen Abstecher zum "Hüsli", dem Drehort aus der bekannten Schwarzwaldklinik. Das nächste Ziel war St. Blasien mit seinem Dom. Im Jahr 1783 wurde die Abteikirche mit der damals drittgrößten Kirchenkuppel in Europa eingeweiht.
Auf der Domkuppel strahlt weithin sichtbar der goldene Reichsapfel mit dem Kreuz, der von der Zeit verkündet, als St. Blasien noch Reichsabtei war.
Die weitere Fahrt führte die Reisegruppe am Schluchsee vorbei und mit einem Blick auf den Feldberg weiter durch das Bärental, über die Bruderhalde Richtung Titisee. Das nächste Ziel war St. Märgen. nach einem guten Mittagessen im Hotel "Zum Löwen" in St. Märgen wurde hier noch die Klosterkirche besichtigt. Gut gestärkt konnten die Reiseteilnehmer die Fahrt durchs Glottertal, durchs Elztal und durchs Simonswäldertal bis zum höchsten Punkt der Schwarzwaldhochstraße genießen. In Richtung Neustadt, durch das Jostal und über die monumentale Gutachtalbrücke kam der Bus dann am späten Nachmittag wieder in Bräunlingen an.
Nach so vielen Naturschönheiten stand am Mittwoch eine Fahrt nach Freiburg auf dem Programm. Auch wieder eine aufregende Fahrtstrecke mit Kurven und Steigungen, durchs Höllental, vorbei am Hirschsprung und endlich in der südlichsten Großstadt Deutschlands, die sich auf den Besuch des Papstes im September 2011 vorbereitet.
Ein Besuch des Freiburger Münsters war die erste Station der Stadterkundung. Dazu gehörte auch ein Besuch des großen Marktes auf dem Domplatz. Um einen Eindruck dieser geschichtsträchtigen Großstadt zu bekommen, nutzte die Gruppe die Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten der historischen Altstadt anzuschauen und sich mit der Stadtgeschichte und den berühmten Bächle vertraut zu machen.
Am Donnerstag konnten die Seniorinnen und Senioren das Freilichtmuseum Vogtsbauernhof kennenlernen.
Die imposanten Schwarzwaldhöfe, Mühlen und Sägen - mit der "Kräuterhexe Billy" und ihrer Kollegin konnte man erleben, wie in den letzten 400 Jahren im Schwarzwald gewohnt, gelebt und gearbeitet wurde.
Kultur und Geschichte hautnah: in den schwarzen Küchen roch es noch nach dem Rauch des letzten Feuers. Im Stall standen alte Haustierrassen, auf Weiden tummelten sich Schafe, Ziegen und Hühner. Vom harten Arbeitsalltag der Bewohner zeugten handgefertigte Arbeitsgeräte und zahlreiche Werkzeuge. Besonders interessant waren der Kräutergarten und die anschließende Verkostung von Kräuterschnäpsen und Likören mit leckerem Griebenschmalzbrot.
Doch was wäre eine Schwarzwaldfahrt ohne "Schwarzwälder Kirsch". Also brachte uns der Bus am Nachmittag noch nach Triberg. Deutschlands höchste Wasserfälle, die berühmte Schwarzwaldbahn, sowie die ganzjährig nebelfreie Lage machen Triberg zu einem beliebten und lohnenden Ziel.
Nach einem Besuch der Wasserfälle konnte in den zahlreiche Geschäfte nach Kuckucksuhren, Schnitzereien, Souvenirs sowie Schwarzwälder Schinken und Kirschwasser Ausschau gehalten werden. Noch eine Tasse Kaffee und ein großes Stück Torte und zurück zum Hotel.
Nachdem die Gruppe nun schon den Süd- und den Hochschwarzwald erkundet hatte, sollte am Freitag auch noch der Norden besucht werden. Inmitten des Nordschwarzwalds liegt die große Kreisstadt Freudenstadt. Dem Baumeister Heinrich Schickhardt ist der mühlbrettartige Grundriss der Stadt zu verdanken. Das Wahrzeichen ist der größte Markplatz Deutschlands, der rund herum unter Arkaden begehbar ist. Zunächst wurde hier die Reisegruppe zur allgemeinen Verwunderung vom Bürgermeister Gerhard Link aufs herzlichste begrüßt. Obwohl sich der offizielle Akt schnell als Verwechslung herausstellte, denn eigentlich hatte man gedacht, die Gruppe käme aus der Freudenstädter Partnerstadt Schöneck im Vogtland, war es doch eine erfreuliche Angelegenheit. Nach kleiner Stadtführung mit Besuch der Kirche und Besteigung des Rathausturmes kehrten die Reiseteilnehmer am frühen Nachmittag ins Hotel zurück. Jetzt wollten schon Koffer gepackt werden. Zum letzten Abendessen im Hotel gesellte sich recht schnell der Alleinunterhalter Friedhelm Kaltenbrunn, der mit Akkordeon, Gesang und lustigen Spielen alle prima unterhielt. Ob das Hüte aufsetzen, oder das Musizieren mit Waschbrettern und Ratschen, die Polonaise oder ein kleines Tänzchen - ein gelungener Abend zum Mitmachen, Mitsingen und Freuen.
Samstagmorgen hieß es Abschied nehmen vom Hotel Lindenhof und der Kleinstadt Bräunlingen, die nun fast eine Woche das Zuhause der Gruppe gewesen war. Noch ein Abstecher zur Mittagszeit in die Spargelstadt Bruchsal und am späten Nachmittag waren alle wieder daheim in Schöneck. Eine gelungene Reise, alle freuen sich auf das nächste Jahr.

Schöneck, Mai 2011
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 / 9562- 401

zum Vergrößern, Bild anklicken (ca. 2 MB)

Seniorenfasching am 3. März.2011

Schönecker Senioren feierten in der SKV-Halle Schöneck - Büdesheim

In diesem Jahr veranstaltete die Gemeinde Schöneck ihren "närrischen Seniorennachmittag" erstmals in der einladend geschmückten SKV-Halle Schöneck - Büdesheim. Der Präsident Bürgermeister Ludger Stüve konnte mit seimem "Fünferrat" Ilona Jankowski, Edda Koch, Marija Majal und Alfred Erdelmeier vom Seniorenbeirat die Gäste in einem voll vollbesetzten Saal begrüßen.

Nach Kaffee und Kräppel eröffneten die Kinder aus der Kindertagesstätte Riedwiesen mit Liedern zum Schmunzeln das Programm. Der Nachmittag war dann ein bunter Mix mit Büttenreden von Erhard Brandstädter als "Karl aus dem Vogelsberg", Erika Stüss als "Settche aus Bü desheim" und Alfred Erdelmeier als "Hausmeister Karl". Aber auch Tanz und Gesang sollten nicht zu kurz kommen: Die Vorführung der Seniorentanzgruppe der Gemeinde Schöneck unter Leitung von Frau Veronika Kielmann-Heine erfreute mit "Tänzen aus dem Wilden Westen". Ein besonderer Augenschmaus waren wieder die "Redkids" und "Sweeties" von Dance und more des SKV Büdesheim, mit Discokids, Gardetanz und Majorettedarbietungen.
Den musikalischen Abschluss bescherten die "Turnhallensänger" aus Büdesheim. Mit Liedern wie "Wir lasse die Turnhall´in Beusem" und das „Die Vögelein vom Titicacasee“ brachten sie das Publikum zum Mitsingen und begeistertem Applaus. Die Möglichkeit zum Tanzen und Schunkeln mit der Musik von Alleinunterhalter "Charly Brown" wurde gerne genutzt, auch wenn die Tanzfläche wegen der vielen Gäste etwas klein geraten war.
Ein rundherum gelungener Seniorennachmittag mit seiner Premiere in der SKV - Halle,gut betreut von der AWO Schöneck,dem DRK Büdesheim und Kilianstädten, dem Seniorenbeirat und den Verantwortlichen des SKV Büdesheim ging mit einer Sitzpolonaise und dem Auszug des "Fünferrats" zu Ende.

Schöneck, März 2011
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 / 9562- 401

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

zum Vergrößern, Bild anklicken

Seniorenausflug am 26. Oktober 2010

Schönecker Seniorinnen und Senioren fuhren am 26. Oktober 2010 zu einem Tagesausflug in das Staat - und Kaiserbad Bad Ems. Bei herrlichem Sonnenschein erreichten wir unser Ziel gegen 11.00 Uhr. Hier wurden wir schon zu einer Stadtführung erwartet. Wir besichtigten den Robert-Kampe-Sprudel, eine Guinnessbuch verdächtige Quelle, die mit 57 Grad Temperatur zu den heißesten Quellen Deutschlands gehört. Weiter ging es durch die Brunnenhalle, das Kursaalgebäude mit Marmorsaal und das Kurtheater. Im Marmorsaal trafen wir auf den berühmten Pianisten Justus Franz, der sich hier auf ein Konzert vorbereitete.
Mit vielen Informationen über die Geschichte des Staats-und Kaiserbads versehen, verabschiedeten wir uns von den Stadtführern am Quellenturm, um im nahegelegenen Restaurant das Mittagessen zu genießen. Nach dem Mittagessen besichtigten wir die wunderschöne "Russisch-Orthodoxe Kirche der Heiligen Alexandra".
Um auf die Bismarckhöhe zu gelangen, fuhren einige Ausflugsteilnehmer mit dem Bus , die meisten jedoch wählten die Fahrt mit der Kurwald-Standseilbahn, die uns in kürzester Zeit auf die Höhe von 240m NN brachte. Die Kurwaldbahn legt dabei auf einer Strecke von 220m einen Höhenunterschied von 132m (78% Steigung!) zurück.
Hier hatten wir einen herrliche Panoramablick über das Lahntal. Nach dem Kaffeetrinken im Café Bismarck neigte sich der Ausflugstag seinem Ende zu und nach der Heimfahrt war ein schöner Ausflugstag zu Ende.
Heins Schmidt

Schöneck, Oktober 2010
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 / 9562- 401


zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

Seniorenausflug am 1. September 2010

Fast 200 Seniorinnen und Senioren waren am Mittwoch, dem 1. September 2010 der Einladung der Gemeinde Schöneck zum diesjährigen Seniorenausflug gefolgt. Nachdem in allen Ortsteilen die Teilnehmer von den Bussen abgeholt waren, starteten alle Busse gemeinsam mit Bewohnern des Altenhilfezentrums in Büdesheim in Richtung Hirschhorn. Auch der Kleinbus der SHK Erlensee für den Fahrdienst der Rollstuhlfahrer war wieder mit dabei.
Über die Autobahn ging es durch Heidelberg, am Neckar entlang zur Schiffsanlegestelle nach Hirschhorn, die "Perle des Neckartals“ - eine kleine Stadt im Süden von Hessen. Mit dem Schiff der Fränkischen Personenschifffahrt ging es dann in drei Stunden auf dem Neckar bis nach Eberbach.
Während unseres Aufenthaltes auf dem Schiff gab es ein leckeres Mittagessen, Interessantes vom Schiffsführer Herrn Sitzer zur Landschaft und vom Alleinunterhalter.
In Eberbach erwarten uns bereits die Stadtführer. Während sich die Gruppen mit ihren Stadtführern auf den Weg machten, entschlossen sich andere bereits für eine individuelle Entdeckung der Stadt und ihrer Sehenswürdigkeiten. Wer nicht so gut zu Fuß oder auf den Rollstuhl angewiesen war, steuerte die Stadthalle mit seiner kleinen Grünanlage und dem gepflegten Cafe an.

Eberbach liegt an der romantischen Burgenstraße. Die historische Altstadt, die heute größtenteils Fußgängerzone ist, weist vier gut erhaltene Türme der mittelalterlichen Stadtbefestigung auf: den Pulverturm ,den Blaue Hut, den Haspelturm und den Rosenturm. Außerdem sind Reste der Stadtmauer und das spätromanische Bettendorfsche Tor erhalten.
Das Alte Rathaus von 1823 am Marktplatz zählt zu den gelungensten Werken des kraftvollen Weinbrenner-Stils (dem Klassizismus in Baden). Die Stadt ist reich an historischen Fachwerkhäusern. Die schmuckvollsten sind die aus dem frühen 16. Jahrhundert stammenden Eberbacher Hof (früheres kaiserliches Stadtschloss) und gegenüberliegend Bettendorfsches Haus.
Im gesamten Ort befinden sich zahlreiche historische und moderne Brunnen, darunter ein Ortsbrunnen vor dem neuen Rathaus sowie der Kurpfalzbrunnen und der Neckarfischerbrunnen beim Thalheimschen Haus. Beim Rathaus befindet sich auch ein imposantes historisches Denkmal für die Kriegsteilnehmer 1870/71. Nach diesen Sehenswürdigkeiten wollten viele auch die berühmte "Victoriatorte" probieren und so hieß das nächste Ziel "Kaffee und Kuchen".
Der ein oder andere nutzte das schöne Wetter auch zu einem Bummel an der Neckarpromenade. Am späten Nachmittag fuhren die Ausflugsteilnehmer dann wieder nach Schöneck. Eine beschauliche Fahrt durch den sonnigen Odenwald bildete dann den Abschluss dieses Ausflugstages, der auch in diesem Jahr wieder von Bürgermeister Ludger Stüve und seiner Ehefrau, den Helferinnen und Helfern des Deutschen Roten Kreuzes, Mitgliedern des Seniorenbeirats, den Mitarbeiterinnen der Seniorenberatung und des Altenhilfezentrums in Schöneck - Büdesheim begleitet und betreut wurde.

Schöneck, September 2010
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 / 9562- 401


zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

Seniorenreise vom 2.-8. Mai 2010 nach Schöneck/Vogtland

Die diesjährige Seniorenreise führte die 44 Teilnehmerinnen in das Vogtland und hier in den stillen Waldweiler Kottenheide, der zur Stadt Schöneck gehört.
Ein Reisebus aus Plauen holte uns in Schöneck ab und unser Fahrer, Uwe Rauh zeigt nicht nur sichere Fahrweise, sondern konnte uns schon bald mit seinem Wissen über Land und Leute beeindrucken. Bei unserer Ankunft wurden wir vom gastfreundlichen Hotelier Mario Kautzsch und seiner Ehefrau, Glockengeläut, aufgespannten Regenschirmen und leider auch mit Regen begrüßt. Das Ferienhotel Haus am Ahorn war Ausgangspunkt verschiedenster Aktivitäten: Nach einer offiziellen Begrüßung durch die
Bürgermeisterin I. Suplie lernten wir Schönecks Heimatmuseum und die in der Nähe gelegene Vogtland-Arena kennen. Eine Fahrt durchs Erzgebirge führte uns mit dem Bus nach Annaberg mit seiner berühmten Annenkirche und mit der Fichtelbergsbahn nach Oberwiesenthal. Beim Waldspaziergang mit dem Förster Schubert erfuhren wir Wichtiges über den Fichtenwald. Der anschließende Besuch der Göltzschtalbrücke und der Talsperre Pöhl mit einer Schifffahrt erfreuten uns an einem weiteren Reisetag. Der Besuch von Plauen mit dem Spitzenmuseum und das Musikinstrumentenmuseum in Marktneukirchen waren weitere Höhepunkte unserer Reise. Am letzten Tag konnten wir bei einem Abstecher in die Tschechien nicht nur die berühmte Wallfahrtskirche Maria Loreto in Altkinsberg, Egerland besichtigen. Auch einen Bummel auf der Kurpromenade in Franzensbad, endlich im Sonnenschein, konnten wir unternehmen.
Viel zu schnell ging die Woche vorbei und am Sonntag fuhren wir schon wieder zurück in die Heimat. Viele Eindrücke und Begegnungen wollen jetzt erst einmal verarbeitet werden, aber die Gedanken sind auch schon bei der Reise im nächsten Jahr. Wohin geht es 2011?

Schöneck, Mai.2010
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 / 9562- 401


zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

11. März 2010 Seniorenfahrt nach Kassel

47 Senioren und zwei Begleitpersonen aus dem Seniorenbeirat der Gemeinde Schöneck starteten pünktlich um 7.00 Uhr zu einer Besichtigungsfahrt nach Kassel. Während der gut zweistündigen Fahrt konnte Herr Hayessen den Busgästen die Bedeutung der Stadt Kassel in der Geschichte Hessens darlegen. Um 10.00 Uhr traf der Bus auf dem Busparkplatz am Staatstheater ein. Kassel war noch in Nebel gehüllt. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Stadtführerin fuhren wir mit dem Bus durch die Karlsaue mit einem kurzen Ausstieg zur Besichtigung der Orangerie. Danach ging die Fahrt weiter durch die Stadt, vorbei an besonderen Gebäuden und Stadtteilen, die sehr informativ von der Stadtführerin kommentiert wurden. Die Rundfahrt endete wieder auf dem Busparkplatz am Staatstheater. Nach einem Spaziergang über den Friedrichsplatz hatte nun jeder ausreichend Zeit für persönliche Erkundungen. Um 14.00 Uhr wurde die Stadtführerin am Busparkplatz am Schloss Wilhelmshöhe wieder an Bord genommen. Leider konnten die Wege des Schlossparks nicht begangen werden, weil sie noch sehr vereist waren. So mussten sich die Ausflugsteilnehmer mit einem beeindruckenden Blick vom Herkules und einer fachkundig begleiteten Rundfahrt begnügen. Anschließend ging es zurück zum Schloss Wilhelmshöhe und dort in das Schlosscafé. Allen war klar, dass Kassel auch und besonders in den Monaten Mai bis Oktober sehenswert ist, wenn die Wasserspiele im Bergpark aktiv sind und die Karlsaue blüht. Nach Kaffee und Kuchen ging es zurück nach Schöneck. Der Fahrer hatte einen guten, sicheren und ruhigen Fahrstil. Es war ein Vergnügen, mit ihm zu reisen.

Hans-Hayo Hayessen

Schöneck, 11.03.2010
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 / 9562- 401


zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

05. Dezember 2009 Seniorenweihnachtsfeier

mit der Seniorenweihnachtsfeier am 5.12.2009 im Bürgertreff Schöneck – Kilianstädten fand das diesjährige Veranstaltungsprogramm der Seniorenberatung der Gemeinde Schöneck.
Zahlreiche Besucher erfreuten sich an den vielfältigen, besinnlichen und unterhaltsamen Programmbeiträgen.

Schöneck, den 19.01.2010
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 / 9562- 401


zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

27. Oktober 2009 Senioren aus Schöneck auf dem Weg nach Walldürn

Der Herbstausflug des Seniorenbüros der Gemeinde Schöneck führte die Teilnehmer nach Walldürn. Bei angenehmem Herbstwetter war die Gruppe von 46 Personen nach etwa einer Stunde Fahrt am Ziel, wo sie von einer netten, sachkundigen Stadtführerin in Empfang genommen wurde. Das Rathaus, Teile der Stadtmauer, Brunnen und Denkmäler wurden angenehm erläutert. Die Hauptattraktion aber war die Basilika, zu der die drittgrößte Wallfahrt Deutschlands führt. Nach einem guten Mittagessen in Gottersdorf wurde die dortige Nudelfabrik - Berres - besichtigt. Nudeln machen glücklich, und so wurden von über 100 verschiedenen Sorten wie z.B. Schokoladen- Steinpilz-, Halloweennudeln eingekauft. Nach einem Rundgang durch das nahe gelegene Odenwälder Freilandmuseumsdorf fand der Ausflug in einem der restaurierten alten Häusern mit Kaffee und Kuchen seinen Abschluss. Es war ein geselliger Ausflug. Begleitet wurden die Teilnehmer von fünf Mitgliedern des Seniorenbeirats. (Siehe Bild, die Teilnehmer in Einheitskleidung in der Nudelfabrik) (Foto: Peter Anders)

Schöneck, den 10.11.2009
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 / 9562- 401


zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

03. September 2009 Tagesausflug nach Bendorf – Sayn

Ein besonderes Ereignis für die Schönecker Seniorinnen und Senioren war am 3. September 2009 der Ausflug nach Bendorf-Sayn am Fuße des Westerwaldes. Die Reiseleitung hatten Frau Ilona Jankowski und Herr Werner Schneider aus dem Seniorenbeirat übernommen.
Pünktlich um 8.00 Uhr setzte sich der vollbesetzte Bus in Bewegung.
Im fürstlichen Schloss „Sayn“ in Bendorf, das im 2. Weltkrieg zerstört und erst um die Jahrtausendwende wieder aufgebaut wurde, erwartete uns eine Schlossführerin. Sie erzählte uns sehr anschaulich die Geschichte des Schlosses und dessen fürstliche Familien zu Sayn- Wittgenstein-Sayn. Das Schloss ist gleichzeitig Museum der Rheinischen Eisenkunstgießerei. Große Bewunderung fand der Kunstguss, der in der dortigen Hütte zur Zeit der Industrialisierung in einem 10-12 Stunden- Arbeitstag hergestellt wurde.
Ein Labsal nach dem anstrengenden Rundgang war das Mittagsbufett, das uns allen sehr gut mundete. Ohne Hast und Eile schloss sich der Besuch des über die Landesgrenzen hinaus bekannten Schmetterlingsparks an. Ein Wunder der Natur ist die Vielfalt und Farbgestaltung der dort vorhandenen und in der Welt vorkommenden Schmetterlinge. Kleintiere und Leguane.
Die berechtigte, nicht fehlende Kaffeepause im Burgcafé war bei der Größe der Tortenstückchen fast eine Herausforderung für das Körpergewicht.
Zum Abschluss besuchten wir eine aus dem 16. jahrhundert stammende ÖL – Schaumühle am Fuße des mit Forellen besetzten, vorbeirauschenden Brexbach.
Frau Jankowski und Herrn Schneider, der recht humorvoll „seine Zuckerschnuten“ unterhielt, sei ein herzliches Dankeschön für die Reiseleitung gesagt.

Schöneck, den 03.09.2009
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 / 9562- 401


zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

 

28. Juli 2009 Seniorenausflug der Gemeinde Schöneck nach Miltenberg

Jedes Jahr unternehmen Seniorinnen und Senioren auf Einladung der Gemeinde Schöneck einen gemeinsamen Ausflug. Begleitet von Bürgermeister Ludger Stüve und seiner Ehefrau, den Helferinnen und Helfern des Deutschen Roten Kreuzes, Mitgliedern des Seniorenbeirats, den Mitarbeiterinnen der Seniorenberatung und des Altenhilfezentrums in Schöneck - Büdesheim starteten am Dienstag, dem 28. Juli 2009 fast 200 Teilnehmer bei schönstem Sonnenschein mit dem Bus nach Wertheim. Hier wartete auf die Gruppe das Fahrgastschiff „Franconia“, mit dem es in dreistündiger Fahrt auf dem Main bis nach Miltenberg ging.
Auf dem Schiff gab es reichlich Gelegenheit sich mit Freunden und lang nicht gesehenen Bekannten auszutauschen. Bei fröhlicher Musik und Informationen zu den idyllisch gelegenen Orten am Main nutzten viele auch das Sonnendeck mit frischem Fahrtwind.
Da in diesem Jahr erstmals auch Bewohnerinnen und Bewohner des Altenhilfezentrums der Martin – Luther-Stiftung in Schöneck- Büdesheim am Ausflug teilnahmen, ergaben sich eine Reihe neuer Begegnungen und Kontakte.
Nach einem schmackhaften Mittagessen erreichten die Gruppe dann auch bald Miltenberg. Hier gab es für jeden etwas zu entdecken:
In kleinen Gruppen begaben sich viele mit ihren Gästeführern auf eine Stadterkundung in Miltenberg. Hier verbreitete die historische Altstadt mit seinem Marktplatz, dem „Schnatterloch“ eine schöne Atmosphäre. Einige hatten sich auch auf den Weg gemacht, die Stadt auf eigene Faust zu entdecken und mancher nutzte die Pferdekutsche, um möglichst viele Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen.
Für alle die, denen eine Stadterkundung zu mühselig ist, hatte sich die Seniorenberatung ein weiteres Ziel überlegt:
Mit einem Bus ging es in den „Parkhof“, einem Landgasthof am Rande Miltenbergs mit dem Blindengarten St. Odilia. In dieser barrierefreien Anlage konnte nach gemütlichem Kaffeetrinken mit selbstgebackenem Kuchen die „Schmetterlingswiese“ und der Blindengarten bewundert werden. Der Blindengarten ist so angelegt, dass sich die Pflanzen auch vom Rollstuhl aus ertasten und erriechen lassen.
Am späten Nachmittag trafen sich dann alle Teilnehmer des Ausflugs wieder am Main und mit den vier Bussen und dem Behindertenfahrdienst für die Rollstuhlfahrer machten sie sich auf den Rückweg.
Zur Abendessenzeit trennten sich die Schönecker Seniorinnen und Senioren dann an den Haltestellen und man war sich einig; „Ein wunderbarer Tag, wir sehen uns spätestens beim nächsten Mal.“

Schöneck, den 31.07.2009
Gemeindevorstand der Gemeinde Schöneck
Veronika Kielmann-Heine (Seniorenberaterin)
Rathaus, 61137 Schöneck Tel.: 0 61 87 / 9562- 401


zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

zum Vergrößern, Bild doppelt anklicken

 

nach oben