Abfall ABC

Sortieren Sie bitte Ihre Abfälle – der Umwelt zuliebe!

Alle verwertbaren Abfälle gelangen wieder in den Rohstoffkreislauf und vermindern die zu deponierende Müllmenge. Das Sortieren der Abfälle dient auch der Vermeidung unnötiger Entsorgungskosten – je sortenreiner die einzelnen Abfälle sind, desto weniger muss nachsortiert werden und desto günstiger ist die abschließende Entsorgung.
In nachfolgender Sortieranleitung finden Sie dazu alle notwendigen Informationen. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Sie spezielle Fragen haben.

1
true

Was gehört in den Biomüll?

Mehr lesen

Was gehört in den Gelben Sack?

Mehr lesen

Was gehört in den Hausmüll?

Mehr lesen

Was gehört in die Altpapiertonne?

Mehr lesen

Was ist Elektroschrott?

Mehr lesen

Radioaktive Stoffe

Radioaktive Stoffe dürfen von unseren Annahmestellen und Schadstoffmobilen nicht angenommen werden. Dazu zählen z.B. auch Gefäße, Gegenstände oder Päckchen, die mit dem Strahlenzeichen oder der Aufschrift "radioaktiv" oder "radioactive" gekennzeichnet sind. Wenn Sie radioaktive Stoffe entsorgen wollen, Wenden Sie sich bitte an das

Regierungspräsidium Darmstadt Abteilung Arbeitsschutz und Umwelt Frankfurt

+49 069 2714-5992

außerhalb der üblichen Dienstzeiten auch an die Feuerwehr oder Polizei.

Weitere Informationen

  • Altpapier (blaue Mülltonnen)

    Hierzu gehören:
    Zeitungen, Zeitschriften, Pappe, Karton u. ä.

    Nicht zum Altpapier sondern in die Restmülltonne gehören z. B.:
    Abgelöste Tapeten und Tapetenreste, Ordner (metallhaltige Teile), Harte Papprollen, Fotos, Papiertaschentücher 

  • Altkleider und Schuhe

    Im Ortsbereich aufgestellte Sammelcontainer 

  • Altöl

    • Rückgabe des Altöls bei Neukauf (gesetzliche Rücknahmeverpflichtung der Händler)
    • Kostenpflichtige Entsorgung über den Altölhandel (siehe Gelbe Seiten unter Altöle)

    Die Verkaufsstellen von Mineralölen (Tankstellen, Werkstätten, Supermärkte etc.) sind per Gesetz zur Rücknahme verpflichtet und zwar in der gleichen Menge, wie dort neues Öl gekauft wird. Geben Sie Ihr Altöl dort zurück. Die Gemeinde bietet keinerlei Entsorgungsmöglichkeiten.

  • Autobatterien

    Rückgabe von alten Autobatterien ist über den Handel beim Neukauf möglich

  • Autoreifen

    • Rückgabe von alten Autoreifen ist über den Handel beim Neukauf möglich
    • Abgabe gegen Gebühr auf der Kleinmüllsammelstelle möglich
  • Batterien

    Für Trockenbatterien, Knopfzellen, Lithium-Zellen und recycelfähige Nickel-Cadmium-Akkus stehen Sammelbehälter (Kleinmüllsammelstelle) zur Verfügung.
    Im (Fach-) Einzelhandel stehen ebenfalls Sammelbehälter.

  • Bauschutt und Erdaushub

    Kleinmengen werden gegen eine Gebühr auf der Kleinmüllsammelstelle angenommen.

    Nicht enthalten sein dürfen:
    Bitumen, Dachpappe, Glasbausteine, Heraklith, Holz, Kunststoffe, Metall (nur als Armierung), Straßenaufbruch, Verpackungsmaterialien, Gips, Rigipsplatten und sonstiger Restmüll. 

  • Bioabfälle (braune Abfalltonne)

    Es dürfen keine kompostierbaren Plastiktüten verwendet werden. Wir empfehlen Papiertüten oder Zeitungspapier.

    Zu den kompostierfähigen und über die Biotonne zu entsorgenden Abfällen zählen u. a.:

    Speise- und Lebensmittelabfälle, Eierschalen, Obstschalen (auch von Bananen und Zitrusfrüchten), Kaffeefilter und Teebeutel, Schnittblumen, Topfpflanzen, Blumenerde, Sägemehl, Hobelspäne, reine Holzasche, kleine Mengen organisches verschmutztes Papier wie z. B. Obsttüten, Küchenkrepp, Servietten bzw. Papier zum Einpacken feuchter Lebensmittelreste, Rasen- und Heckenschnitt, Reisig, Stroh, Fallobst, Rinde, Äste, Laub und Wurzelstrünke bis 20 cm Durchmesser.

    Folgende Abfälle dürfen auf keinen Fall in die Biotonne:
    Sondermüll und mit Schadstoffen verschmutzte oder behandelte Materialien wie z. B. Sägemehl mit Motoröl oder Watte mit Nagellack, Glas, Metall, Textilien, Plastiktüten und Plastikbecher, Milch- und Saftkartons, kunststoffbeschichtetes Papier, Einwegwindeln, Hygieneartikel wie Tampons und Monatsbinden, behandeltes Holz, Staubsaugerbeutel nebst Inhalt, Straßenkehricht, Kohleasche, Fette, und Speisefette, Zigarettenfilter, Steine, bioabbaubare Kunststoffbeutel.

    Um Geruchsbelästigung bzw. Madenbildung zu vermeiden, sollten folgende Hinweise beachtet werden:

    • Biotonne nicht in die pralle Sonne stellen.
    • Befüllen Sie Ihre Biotonne möglichst trocken, luftig und locker. Nasse Küchenabfälle in Zeitungspapier oder Papiertüten einpacken.
    • Eierkartons und Pappschälchen als Strukturmaterial zusammen mit nassen Küchenabfällen in die Biotonne; die Flüssigkeit wird aufgesaugt und die Belüftung verbessert. Dadurch frieren die Abfälle dann im Winter nicht so leicht fest!
    • Bestreuen Sie die Küchenabfälle mit wenig Häckselmaterial, Kompost oder auch Erde, dies fördert die Durchlüftung und wirkt als Geruchsfilter.
    • Zugabe von Dünge- oder auch Algenkalk.
    • Biotonne regelmäßig reinigen und austrocknen lassen. (Aus Wasserspargründen möglichst kein Trinkwasser, sondern, z. B. Regenwasser verwenden.)
  • CD-Recycling

    • Sammelbehälter in den Rathäusern Kilianstädten und Büdesheim
    • Abgabe auf der Kleinmüllsammelstelle
  • Elektro- und Elektronikaltgeräte

    Kostenloser Abholservice
    von Elektro-Haushaltsgroßgeräten im Main-Kinzig-Kreis innerhalb von 6 Wochen durch die AQA GmbH, Recyclingabteilung

    Was wird abgeholt: Unzerlegte Elektro-Haushaltsgroßgeräte
    Kühlgeräte, Gefriertruhen, Elektroherde, Mikrowellenherde, Geschirrspülmaschinen, Dunstabzugshauben, Waschmaschinen, Wäschetrockner, tragbare elektrische Heizkörper und Heizgeräte, große und schwere TV-Geräte (Röhrengeräte ab 55 cm und Flachbildschirme ab 110 cm Bildschirmdiagonale), Monitore, Sport- und Freizeitgeräte sowie Geräte der Unterhaltungselektronik, Computer, Drucker

    Es wird darauf hingewiesen, dass der Handel, soweit die Verkaufsfläche für Elektrogeräte mehr als 400 m² (Baumärkte, Möbelhäuser, große Elektrogeschäfte) beim Neukauf zur Rücknahme eines vergleichbaren Altgerätes verpflichtet ist und Geräte mit einer Kantenlänge unter 25 cm unabhängig von einem Neukauf zurücknehmen muss. Dies gilt auch bei Lieferungen, hier muss bei der Bestellung angegeben werden, ob ein Altgerät mitgenommen werden soll (auch bei Bestellungen über das Internet).

    Anmeldung und Beratung unter der Service-Telefonnummer 

    Klicken, um weitere Öffnungs- oder Schließzeiten einzublenden

    Montag Von 08:00 bis 16:00 Uhr

    Dienstag Von 08:00 bis 16:00 Uhr

    Mittwoch Von 08:00 bis 16:00 Uhr

    Donnerstag Von 08:00 bis 16:00 Uhr

    Freitag Von 08:00 bis 13:30 Uhr

    Bitte stellen Sie die Geräte frühestens am Vorabend des vereinbarten Abholtermins auf den Bürgersteig oder an die Grundstücksgrenze.

    Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft hat auch Annahmestellen für Elektroaltgeräte eingerichtet.
    Die Annahme erfolgt selbstverständlich ebenfalls kostenlos.

    Schlüchtern, Gewerbegebiet – Gartenstraße 37
    Öffnungszeiten:  Montag bis Freitag 08:00 bis 16:00 Uhr

    Gelnhausen, Abfallwirtschaftszentrum GN-Hailer – Deponiestraße 4, Öffnungszeiten:
    Montag bis Freitag 07:30 bis 12:00 Uhr und 12:30 bis 16:00 Uhr Samstag 07:30 bis 12:30 Uhr

    Nidderau, AQA GmbH – Philipp-Reis-Straße 2
    Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 07:30 bis 16:00 Uhr

    Zusätzlich können Sie Kleingeräte auf der Kleinmüllsammelstelle in Kilianstädten, Uferstraße, kostenfrei abgeben. 

  • Grün- und Gartenabfälle

    Für Grün-/Gartenabfälle können bei den Rathäusern und der Kleinmüllsammelstelle Papiersäcke erworben werden. Pro Papiersack wird eine Gebühr in Höhe von 0,50 € erhoben. Es können auch geeignete Papiersäcke aus dem Einzelhandel verwendet werden.

    • Grün- und Gartenabfälle können gegen eine Gebühr bei der Kleinmüllsammelstelle abgegeben werden. 
    • Kostenfreie Abholung viermal jährlich pro Ortsteil (bitte Bezirkseinteilungen beachten). Die Grün-/Gartenabfälle sind an den dafür vorgesehenen Abfuhrtagen bis spätestens 06:00 Uhr gebündelt (nicht länger als 1 m und der einzelne Ast nicht stärker als 10 cm, wobei das jeweilige Bündel nicht schwerer als 20 kg sein darf) bereitzustellen. Die Mitnahme der Grün-/Gartenabfälle ist für jedes Grundstück auf 3 m³ beschränkt. Diese können gebündelt oder verpackt in Gartenabfall-Gewebesäcken oder Kartons (Kartons werden nicht mitgenommen, nur geleert) bzw. Papiersäcken bereitgestellt werden. Die Leerung oder die Mitnahme von Grün-/Gartenabfällen in Plastiksäcken oder z. B. Mörtelkübeln ist ausgeschlossen. Auch Wurzelstöcke werden nicht mitgenommen. Bitte achten Sie darauf, den Gehweg für Fußgänger nicht vollständig zu blockieren. Grün-/Gartenabfälle, die auf Privatgelände stehen, dürfen vom Abfuhrunternehmen nicht mitgenommen werden.
  • Gelbe Tonne - Der grüne Punkt (DSD) 

    Kostenlose Info-Hotline bei Beschwerden:

    Firma VEOLIA

    +49 06661 9696-0

    Alle Verpackungen mit dem Grünen Punkt wie z. B.:
    Kunststoffe: Margarine-, Joghurt und andere Kunststoffbecher, Weich-, Wasch- u. Spülmittelflaschen,
    Verbundstoffe: Milchtüten, Getränkekartons, Vakuumverpackungen (z. B. Kaffee), Süßwarenverpackungen
    Aluminium: Deckel, Schalen, Folien, Dosen
    Weißblech: Verschlüsse und Dosen.

    Nicht in den gelben Sack gehören u. a.:
    Gebrauchsgegenstände aus Kunststoff (z. B. Wäschekorb) = Entsorgung über die Restmülltonne oder Sperrmüll.
    Verpackungsmaterialen aus Pappe (Kartonage), welche den grünen Punkt tragen = Entsorgung über die Altpapiertonne.
    Einwegflaschen aus Glas mit dem grünen Punkt = Entsorgung über die Glascontainer (Standorte Glascontainer)
    Spraydosen mit Restinhalten (trotz evtl. Kennzeichnung Grüner Punkt) = Entsorgung über Sondermüll
    Die verwertbaren Verpackungen sollten – je nach Art – sauber bzw. grob gereinigt (im letzten Spülwasser) und ohne Anhaftungen von Inhaltsresten sein. 

  • Glas (Glascontainer)

    Die Glascontainer dienen nur zur Entsorgung von Hohlglas (wie z. B. Flaschen, Glaskonserven, Gläser u.ä.)

    Die Entsorgung erfolgt:
    - Nach Farben getrennt (Weißglas, Braunglas und Grünglas)
    - Ohne Verschlüsse (=Gelber Sack)
    Flachglas (wie z. B. Fensterglas, Glasbausteine, Spiegel, Drahtglas und Autoscheiben) gehören nicht in die Glascontainer, sondern zum Restmüll oder Sperrmüll. Sollte ein Container einmal überfüllt sein, so stellen Sie das Altglas bitte nicht vor dem Container ab, sondern bringen es bitte zu einem anderen Behälterstandort. Bitte beachten Sie die auf den Container angegebenen Einwurf Zeiten. 

  • Kork-Recycling

    • Sammelbehälter in den Rathäusern Kilianstädten und Büdesheim
    • Abgabe an der Kleinmüllsammelstelle
  • Leuchtstoffröhren

    Annahme von Kleinmengen (max. 20 Stück) an der Kleinmüllsammelstelle. Besitzer von größeren Mengen (z. B. aus Gewerbe- und Dienstleistungsbereichen) sind verpflichtet, diese auf eigene Kosten einer gesonderten Entsorgung zuzuführen.  

  • Medikamente 

    Abgabe am Schadstoffmobil (Termine siehe Abfallkalender)

  • Schrott / Metalle

    Kleinmengen Schrott können samstags auf der Kleinmüllsammelstelle entsorgt werden 

  • Sondermüll

    Annahme von Sonderabfall-Kleinmengen am Schadstoffmobil (Termine und Standorte siehe Abfallkalender)

    Hierzu gehören z. B. lösemittelhaltige Farbreste und Klebstoffe, Backofenspray, Fieberthermometer, Pflanzenschutzmittel, Rohrreiniger, Frittier Fett, Speiseöl usw.
    Wichtig:
    Zum Sondermüll gehören alle gefährlichen Stoffe, die gesundheits-, luft- oder wassergefährdend, explosibel oder brennbar sein können. Aufgrund ihrer Gefährlichkeit dürfen sie nicht in den Hausmüll gegeben werden, sondern müssen entweder in speziellen Deponien gelagert oder in Sondermüll-Verbrennungsanlagen unter nicht unerheblichen Umweltbelastungen verbrannt oder eingeschmolzen werden.